Hier finden Sie uns

kino009 e.V.
Katharinenstr. 56
06295 Lutherstadt Eisleben

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

0174-4849186

 

 

 

 

 

 

 

Neuigkeiten 

 

03.03.  Vorbestellung der neuen DVD 

 

Ab sofort werden Bestellungen für die neue "Eisleben-DVD" unter entgegen genommen. --> hier bestellen

 

Die DVD ist ab 24. August 2018 zum Preis von 15,00€ erhältlich. Verkauf bzw. Abholung der Vorbestellungen bei "sportfashion" Lars Müller, Markt 22, 06295 Lutherstadt Eisleben. Versand ist auch möglich ... Versandkosten 2,45€. Bitte bei der Bestellung vermerken.

 

 

13.01.  Alle bisherigen Vorstellungen ausverkauft 

 

Unser neuer Film " Zeitsichten- Eisleben- Zeitgeschichten" hat erfreulicherweise eine sehr ​gute Resonanz erfahren ,denn die bisherigen 3 Aufführungen waren mit jeweils über 120 Besucher ausverkauft und mit viel Beifall bedacht . Auch die kommende Vorstellung am 27.01. im Kloster Helfta ist ausverkauft und so gibt es nun bereits den Kartenvorverkauf für die Veranstaltung am 16.02. , 19:30 Uhr in der  "Gaststätte zur Hüneburg" in Wimmelburg . Weitere Vorführungen gibt es am 14.03. in Eisleben, am 16.03. in Unterrißdorf ( ausverkauft ) und im April in Oberrissdorf . So kann es weitergehen und wir freuen uns auf unser Publikum . 

 

 

10.12., Erster Bericht von unserer Premiere in der MZ

 

MZ-Artikel - Eisleben DVD Der neue Film MZ-Artikel - Eisleben DVD Der neue Film

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MZ-Artikel - Eisleben DVD Der neue Film MZ-Artikel - Eisleben DVD Der neue Film

 

 

 

08.12., Eindrücke von der Premierevorstellung im Kloster Helfta

 

zum Film abspielen bitte auf das Bild klicken

 

Premierevorstellung - Eisleben DVD Der neue Film

 

27.11., Neuer Sponsor unterstützt unsere Arbeit 2018

 

Wir danken Sven Lange, der unseren Verein 2018 unterstützt und bei uns Kinowerbung gebucht hat. Auf gute Zusammenarbeit . Mehr über Sven und sein Unternehmen finden wir hier : Haraldino

 

26.11., Erinnerungen an 2013

 

https://youtu.be/_U6MZPLcHXY

 

 

26.11., Der Film "Zeitsichten-Eisleben-Zeitgeschichten"

 

Eisleben DVD Der neue FilmEisleben DVD Der neue Film

 

Am 08.12. 19.00 Uhr heisst es im Mechthildsaal des Kloster Helfta "Film ab" ,denn nach zwei Jahren intensiver Arbeit mit Recherchen und Sichtungen in Archiven , Bibliotheken ,Museen , zahlreichen Gesprächen mit den über 20 Protagonisten des Films , Dreh-und Schnittarbeiten ,erlebt der Film "Zeitsichten-Eisleben-Zeitgeschichten "

 seine Premiere . Verantwortlich zeichnen nach ihrem Erstlingswerk von 2013 erneut das bewährte Trio Ralf-Dieter Matuschek (Produktionsleitung und Kamera),Thomas Weber (Schnitt) und Peter Mansfeld (Komposition und Musik) , die sich mit den Veränderungen in ihrer Stadt auseinander gesetzt haben. Gezeigt wird in zahlreichen Episoden die Stadt Eisleben in den letzten 120 Jahren ,wie z.B. die Mansfelder Kleinbahn , das Zellerbad, das Senkungsgebiet um die Siebenhitze bis hin zum Abriß des ehemaligen Kinos "Capitol", aber auch zahlreiche positive Veränderungen . Dabei lässt man ehemalige Akteure , Zeitzeugen und Heimatforscher ihre Sicht der Dinge erzählen und hört manches Kuriose und Überraschendes . . Für die meisten Besucher dürften die historischen Bild-und Filmaufnahmen Neues bieten. Eine gänzlich andere Sicht auf die Stadt erhält man durch die Luftbildaufnahmen von Rainer Gerlach, aber auch durch die Kommentare von Oliver Beck als Sprecher im Film. Der Premiere folgen weitere Aufführungen am 10.12.,16.00 Uhr und am 15.12., 16.00 Uhr und 19.00 Uhr im Kloster Helfta . Karten für die Vorführungen erhält man bei der FEHA-Bürotechnik am Plan in Eisleben .
 
Hier kann man sich kostenlos informieren lassen wenn die DVD erhältlich ist --->>> hier klicken

 

 

25.11., Kartenvorverkauf für den neuen Eisleben-Film

 

MZ-Artikel Karten für den Eisleben-FilmCafe Kloster Helfta

 

Der Kartenvorverkauf für die ersten Termine hat begonnen. Interessenten können die Karten bei der FEHA-Bürotechnik in Eisleben am Plan von Montag bis Donnerstag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr käuflich erwerben . Die Karten sind nicht an bestimmte Plätze gebunden . Wir empfehlen vor der Filmvorführung im Kloster Helfta einen Besuch des Klostercafes .

 

 

 

 

 

 

 

 

20.11., Duo Elsterglanz unterstützt Schulfilmprojekt

 

Elsterglanz Spendencheck Elsterglanz Spendencheck

 

In diesem Sommer  spielten wir an verschiedenen Orten den neuen "Elsterglanz-Film" und dabei verzichtete das Duo auf seinen Lizenzgebühren. Die Vereinbarung lautete,daß die Mehreinnahmen zur die weiteren Ausstattung von Schulen mit Leinwänden und Verdunklungen verwendet werden .

nachdem die Grundschule "Thomas Müntzer " in Eisleben in der Vergangenheit schon mit einer Rollleinwand ausgerüstet wurde , so kann man sich nun über neue Verdunklungsvorhänge freuen. Weiterhin wurde die Bildqualität des Projektors durch den Kauf eines 15 m - HDMI-Kabel verbessert.

Die Gesamtsumme der Spende durch "Elsterglanz" beläuft sich auf 1038.-€ im Moment.

 

02.11., Die nächsten Wochen werden ein Kraftakt

 

Es ist geschafft . Nach 2 Jahren harten Arbeit und mit vielen Recherchen , zahllosen Filmdrehs , 100ten Gesprächen, stundenlangen Schnittarbeiten heisst es am 08.12. : Film ab !

Unter dem Titel "Zeitsichten-Eisleben-Zeitgeschichten" erzählen wir über zahlreiche Veränderungen in unserer Heimatstat in den letzten 100 Jahren . Dabei lassen wir Bürger zu Wort kommen, die mittelbar oder unmittelbar mit den Ereignissen zu tun hatten , zeigen aber auch in tollen Luftaufnahmen, wie spannend Eisleben auch sein kann. Mit der Premierenveranstaltung am 08.12. sagen wir allen Dank, die zum Erfolg dieses Films beigetregen haben und freuen uns danach auf ein hoffentlich zahlreiches und interessiertes Publikum .

 

Schulkino Kino009Schulkino kino009Parallel dazu läuft auch 2017 wieder unsere Schulkinowoche mit über 1000 Teilnehmern aus 11 Schulen des Landkreises . Gerade diese beiden Monate zeigen unseren Anspruch : Förderung des Kinder-und Jugend-Films, aber auch das Zeigen von Filmen mit regionalen Bezug . Drücken wir uns die Daumen für die kommenden 24 Vorstellungen an 14 Tagen .

 

 

24.03., Kino009 e.V.-Eisleben geht mit dem neuen Elsterglanzfilm auf Tour

...gestern im ausverkauften Unterrißdorf , am 07.04. im "Alten Speisehaus" in Eisleben und danach am 21.04. in Hettstedt ...und,und ,und ....wer also meint in seinem Dorf 50 Zuschauer dafür zu begeistern, der kann sich unter 01744849186 bei und melden !

 

 

02.01., Im neuen Jahr mit neuem Sponsor

 

Wir gehen in unserer 8. Jahr und dies mit einigen negativen ,aber auch positiven Nachrichten . Im November des letzten Jahres erkrankten unsere beiden Mitglieder Wolfgang Helling und Harry Grasemann und mussten beide operiert werden. Vor März ist leider nicht mit ihrer Rückkehr zu rechnen . Wir wünschen Beiden gute Besserung und einen schnellen Heilungsprozess .

In diesem Jahr konnten wir einen neuen Werbepartner gewinnen und freuen uns über die Unterstützung von Jan Czekanowski vom Taxiunternehmen Quick

 

10.11., Es stand in der Mitteldeutschen Zeitung

 

  • Von

  • Jörg Müller
Irmgard Haedicke und Ralf Matuschek vom Kinoverein sehen sich einige der historischen Fotos an.

Irmgard Haedicke und Ralf Matuschek vom Kinoverein sehen sich einige der historischen Fotos an.

Foto:

Peter Kramer

Eisleben -

Es ist ein wahrer Fotoschatz, der dem Eisleber Verein Kino 009 jetzt dank einer glücklichen Fügung in die Hände gefallen ist: zehntausende Aufnahmen aus den 1920er bis 1950er Jahren - entstanden in Eisleben und Umgebung. Es handelt sich um den Nachlass von Kurt Haedicke (1898 bis 1958), der von Beruf Lehrer war und sein Leben lang privat fotografiert und gefilmt hat.

Material soll für zweiten Eisleben-Film verwendet werden

Ralf Matuschek vom Kinoverein ist bei seinen Recherchen für den zweiten Eisleben-Film auf die Sammlung gestoßen. Und Matuschek, der seit dem vergangenen Jahr auf der Suche nach interessanten historischen Motiven für den Film ist, ist nach einer ersten Sichtung begeistert von dem Material.

Der Amateurfotograf Kurt Haedicke hat unter anderem Carl Rühlemann (unten) und eine Filmvorführung für Kinder fotografiert.

Der Amateurfotograf Kurt Haedicke hat unter anderem Carl Rühlemann (unten) und eine Filmvorführung für Kinder fotografiert.

Foto:

Peter Kramer

Die Kisten mit Kurt Haedickes Fotos sind über einen Umweg an den Kinoverein gekommen. „Sie hatten immer bei uns zu Hause gelegen“, erzählt seine Tochter Irmgard Haedicke, die bis heute in ihrem Elternhaus in Eisleben lebt. Vor Jahren habe sie dann angefangen, die alten Negative, Fotos und Filmrollen aufzuarbeiten.

2002 habe sie die Bilder an die Stadt Eisleben übergeben. Anlass war eine Langzeitdokumentation über die Lutherstadt, die damals in Arbeit war. „Ich habe das angeboten, damit die Sammlung nicht irgendwann verloren geht“, so die 78-Jährige. Später habe sie nichts mehr vom Verbleib des Materials gehört.

Als der Kinoverein im Zusammenhang mit seinem geplanten zweiten Eisleben-Film nach privaten historischen Fotos und Filmen zu suchen begann, erinnerte sich Frau Haedicke natürlich wieder an den Nachlass ihres Vaters und nahm Kontakt zum Verein auf.

Nachlass von Kurt Haedicke wird für Recherchen zur Verfügung gestellt

Als Matuschek davon hörte, konnte er es kaum fassen. „Wir hatten bei unseren Recherchen zwar schon viel Material gefunden. Aber gerade zwischen 1930 und 1950 gab es eine Lücke. Da hatten wir nichts.“ Die Sammlung, die sich mittlerweile im Bestand des Stadtarchivs befindet, wurde nach einigem Hin und Her dem Kinoverein für seine Arbeit zur Verfügung gestellt.

Wie Irmgard Haedicke berichtet, habe ihr Vater ab Anfang der 1920er Jahre als Lehrer an der damaligen Mädchenvolksschule - heute die Katharinenschule - gearbeitet. Unter anderem unterrichtete er Naturlehre und ging mit den Kindern dabei auch in Wald und Flur. „Für die damalige Zeit war das sehr fortschrittlich“, so Irmgard Haedicke.

In seiner Freizeit war er seit seiner Jugend als leidenschaftlicher Amateurfotograf und -filmer unterwegs. Dabei war er auf kein spezielles Gebiet festgelegt: Seine Aufnahmen zeigen normale Straßenszenen ebenso wie besondere Veranstaltungen. Aber auch Landschaften und Natur hielt er fest. Erhalten ist auch ein schönes Porträt von Carl Rühlemann, Lehrer, Heimatforscher und erster Leiter des regionalhistorischen Museums in Eisleben.

Wird es auch ein Buch mit den historischen Aufnahmen geben?

Ein Foto dokumentiert eine Filmvorführung für Kinder, die Kurt Haedicke damals als einer der Ersten veranstaltete. Aus dem Zweiten Weltkrieg kehrte Haedicke im Rollstuhl zurück und konnte nicht mehr als Lehrer arbeiten. „Er hat aber immer noch viel fotografiert“, so seine Tochter. Sie freut sich, dass der Nachlass ihres Vaters in guten Händen ist. „Es ist doch wunderbar, dass sich jemand dafür so interessiert.“

„Wir müssen jetzt erst einmal sehen, was wir in unseren Film einbauen können“, sagt Matuschek. „Das wird natürlich eine Wahnsinnsarbeit.“ Zumal es in der Familie Haedicke offenbar noch weitere Fotokisten gebe. „Das ist alles so interessant, dass ich sogar schon über ein Buch nachdenke“, so Matuschek.

Aber erst nach dem Film. Dessen Fertigstellung wird sich aber erst einmal verzögern: von ursprünglich Frühjahr auf Herbst kommenden Jahres. (mz)

– Quelle: http://www.mz-web.de/25054560 ©2016

http://www.mz-web.de/eisleben/eisleber-verein-kino-009-zehntausende-alte-fotos-wieder-entdeckt-25054560

 

04.09., Erste Meldungen für Schulkinowoche

 

Innerhalb weniger Tage haben schon 9 Schulen mit nahezu 1200 Teilnehmern für die Schulkinowoche 2016 gemeldet. Darüber freuen wir uns, zumal wir eine enge Zusammenarbeit seit Jahren mit den Schulen pflegen und auch damit  unserer Arebit Anerkennung findet . Die Teilnehmerschulen und Termine findet man unter Ruprik "Termine" .



17.07.,Schulkino 2016 in der Vorplanung 

Auch in diesem Jahr beteiligen wir uns an der zentralen Schulkinowoche von Sachsen-Anhalt .

SchulKinoWoche Thüringen/Sachsen-Anhalt 2016

Schwerpunktthema
Helden auf dem Weg zum Glück

Filme erzählen Geschichten von Helden .Die Kinohelden begeben sich stellvertretend für uns Zuschauer , auf die Suche nach dem Glück, nach dem kurzen vollkommenen Moment oder nach einem Leben in ewiger Zufriedenheit. Sie haben Hindernisse zu überwinden, scheitern mitunter an den Umständen und oft auch einfach an sich selbst. Sie verändern sich, verzetteln sich und 
werden zu guten oder bösen Helden. Sie opfern sich selbst für das Glück Anderer oder sie nehmen Opfer in Kauf für ihr eigenes Glück. Und oftmals ist Gut und Böse gar nicht so leicht zu unterscheiden.
Zumeist verbinden wir die Figur des Helden mit Superkräf ten und Unbesiegbarkeit. 
Doch im Alltag finden sich die Helden im Verborgenen. Sie kämpfen sich durch Schule und Pubertät, sie beharren auf ihrer Selbstbestimmung gegen alle Widerstände, sie stehen zu ihren Idealen, auch auf die Gefahr hin, ihr Leben oder ihre Freiheit zu verlieren. Sie helfen Anderen in Not oder begeben sich auf lebensgefährliche Reisen, um ihrer Familie eines Tages ein besseres Leben zu ermöglichen.
Die SchulKinoWoche 2016 wendet sich in diesem Jahr diesen unsichtbaren Helden zu. Mit einer Vielzahl an Filmen, Seminarangeboten und Filmgesprächen möchten wir den Blick öffnen für die vielfältigen Variationen, spannende Geschichten von Helden und von ihrer Suche nach dem Glück zu erzählen. Und so vielleicht zur Erkenntnis beitragen, dass das Glück überall auf uns wartet – auch wenn wir es in Zeiten von Selbstoptimierung, Leistungsdruck und unendlicher Auswahlmöglichkeiten nicht immer erkennen.
Die Filme aus dem Programm der SchulKinoWoche zeigen, dass es sich lohnt, Umwege zu nehmen und zunächst undenkbare Vorhaben anzugehen, auch ohne besondere Superkräfte. Am Ende wartet vielleicht das große Glück.


13.06., Dreharbeiten haben begonnen 

 


Für unseren neuen "Eislebenfilm" haben die Dreharbeiten begonnen. Dabei haben wir interessante Gesprächspartner gefunden, wie z.B. Richard Morgenstern, den ehemaligen Bademeister des Schwimmbades in der Zellergasse, Pfarrer Josef Hochenauer, der uns über sein Wirken im Zusammenhang mit dem Kloster Helfta berichtet hat. Wir denken, dies sind und werden noch viele spannende , aber auch lustige Geschichten werden. 

30.05., Erfolgreiche "AKT"-Premiere in Unterrissdorf 

Ein Blick hinter die Fassaden 
Mario Schneider bei der Premiere in Unterrißdorf.
Von Kathrin Labitzke

Wie kommt man darauf, einen Dokumentarfilm über Akt-Modelle zu drehen? „Ganz einfach“, antwortete Regisseur, Autor und Filmkomponist Mario Schneider zur Landkreis-Premiere seines Films „Akt“ in Unterrißdorf. Seine Freundin studiere Kunst an der Burg Giebichenstein in Halle, erzählte Schneider kurz vor der Uraufführung seines Films im Mansfelder Land. Und „als sie Akte zeichnete, fragte ich mich, welche Persönlichkeiten wohl hinter den Fassaden der Models stecken“.

Die Idee, dieses Thema aufzugreifen, reifte in Schneider und er begann tiefer in die Materie einzudringen, castete mehr als 70 Nacktmodelle. Vier Protagonisten griff sich Mario Schneider aus den Aktmodellen heraus, begleitete sie mit der Kamera fast ein Jahr und tauchte in deren Lebensgeschichte ein. Dabei spielten die üblichen Maße 90-60-90 überhaupt keine Rolle, denn Schneider war auf der Suche nach dem Besonderen.

Durch seine spezielle Kameraführung, die nicht nur die Glanzseiten der vier verschiedenen Aktmodelle zeigte, berührte er bereits ab den ersten Minuten die Leute, wie sich das in den Gesichtern der rund 100 Kinobesucher zeigte.

Aufblende: Ein fast kahler Kopf von hinten, dazu ein krummer Rücken - der Kameraschwenk ging langsam zur Seite und erst nach einigen Minuten erahnte man, dass hinter den schroffen Gesichtszügen eine Frau zum Vorschein kam. Uta, 66 Jahre alt, führt ein spartanisches Leben, legt keinen Wert auf Luxus, hat vier Kinder von vier verschiedenen Männern, musste den Verlust eines Kindes hinnehmen, verbitterte dennoch nie und behielt ihren Lebensmut.

Auch Gabriela, die zweite der vier beleuchteten Aktmodelle, führt kein einfaches Leben. Jens, ihr Mann, ist nach einem Unfall taub geworden und verstummt im wahrsten Sinne des Wortes nur ein Jahr später.

Trotz allem hat sie sich von ihrem Mann, wenn auch nur räumlich, getrennt, denn sie konnte die Situation des Nichtssagens nicht mehr ertragen. Sie verbringen beide dennoch viel Zeit miteinander und Gabriela findet in dem Job als Aktmodel Bestätigung.

Ebenso wie Uta und Gabriela beleuchtete Mario Schneider noch weitere zwei Menschen, Max, der 32 Jahre alt, ist und Anette, eine 26-jährige Kunststudentin aus Leipzig. „Ein Film, der berührt und über das eigene Leben zum Nachdenken anregt“, so ein Besucher in Unterrißdorf. Ausgestrahlt wurde der Film vom Kinoverein „009“ und für eine anschließende Verweildauer sorgte der hiesige Heimatverein für Getränke und Gegrilltes.

Mario Schneider ist eng mit dem Mansfelder Land verwurzelt. Er ist in Helbra aufgewachsen und unter anderem durch den Dokumentarfilm „Heinz und Fred“ bekannt geworden. (mz)

 

10.01., Wir bereiten einen neuen Dokufilm über Eisleben vor

 


Die Vereinsmitglieder Ralf und Martina Matuschek, Thomas Weber und Peter Mansfeld (von links) suchen alte Filme und Fotos.
(BILD: Archiv/Lukaschek)
Von Jörg Müller
Die Mitglieder des Vereins Kino 009 wollen einen zweiten Eisleben-Film drehen. Dafür suchen sie nach privaten historischen Fotos und Filmen aus der Lutherstadt und der Umgebung. Wer kann helfen?

Der Erfolg ihres Films „Eisleben - einst und heute“ hat die Mitglieder des Vereins Kino 009 selbst überrascht. Seit 2013 wird der Streifen in Eisleben und Umgebung aufgeführt - „und die Resonanz ist immer noch sehr groß“, wie Ralf Matuschek sagt, einer der Initiatoren des Projekts. So wie zuletzt in Unterrißdorf und Polleben, wo jeweils circa 120 Besucher gekommen seien, so Matuschek. Er und seine Mitstreiter freuen sich natürlich über das große Interesse - und wollen deshalb nun einen zweiten Film drehen.
Landfilm-Tradition

Der Eisleber Verein Kino 009 hat sich 2009 gegründet, um ehrenamtlich die Kinolandschaft in der Region wiederzubeleben. In der Tradition des Landfilms zu DDR-Zeiten veranstaltet der Verein Filmvorführungen auf Dörfern und in Schulen.

Unter dem Arbeitstitel „Da war mal was“ sollen Straßen, Plätze und Gebäude gezeigt werden, „die sich völlig verändert haben“. Als Beispiel nennt Matuschek die Rathenaustraße in Eisleben, wo sich einst ein Milchhof und eine Malzfabrik befanden. „Die jüngeren Leute wissen gar nicht mehr, wie es an vielen Ecken einmal aussah.“

Die Vereinsmitglieder sind bereits dabei, im Stadt- und in privaten Archiven zu graben. „Wir haben schon schönes Material“, sagt Matuschek. So zum Beispiel einen privaten Film der Eisleberin Ilse Bach, die 1969 die Sprengung des Bergfrieds am heutigen Schloßplatz aufgenommen hat.

30.12., Erfolgreiche Schulkinowochen

Auch in diesem Jahr hatten wir eine sehr erfolgreiche Schulkinowoche mit über 1300 Schülern aus 12 Schulen des Landkreises. Dabei gab es tolles Filme für unser Publikum . In der Grundschule Wippra konnten wir mit Hilfe und finanzieller Unterstützung der Sparkasse MSH einen Schulkinoraum einrichten. Für 2016 ist dies in der Grundschule Allstedt geplant .

 

09.10., Toller Kinoabend in Polleben mit unserer Eigenproduktion und über 110 Besucher 

1. Großes Kino in der St. Stephanus Kirche

09. Oktober 2015

Eine volle Kirche so wünschen sich das die Mitglieder des Kirchbauvereines Polleben.

Beim 1. Großen Kino in der St. Stephanus Kirche war es zur Freude des Fördervereines wieder so, viele Bürger und Freunde des Kirchbauvereines machten sich auf den Weg und wollten dabei sein, wenn es heißt 1. Großes Kino in der Kirche. Bevor es los ging versorgte der Verein alle Gäste mit Essen und Getränken und dann hieß es Film ab. Gezeigt wurde EISLEBEN "einst und heute" 1970-2013. Live-Musik gab es dazu mit und von Peter Mansfeld. Am Ende der Vorstellung gab es großen Applaus.

Vielleicht sehen wir uns nächstes Jahr wieder. 

Hier geht es zum Bericht der Kirchengemeinde 
 

Fotos : Sina Jaesch

 

07.09., Erste Meldungen für die Schulkinowoche 2015 sind eingetroffen 

Auch 2015 beteiligen wir uns an der Schulkinowoche und werden den Schulen ein gutes Filmprogramm anbieten . Gemeldet haben bereits die GS Wippra, GS Mansfeld, das Förderschulzentrum Eisleben, die GS Holdenstedt, die Katharinenschule Eisleben. Die genauen Spieltermin erfahren sie unter TERMINE .

 

Programmübersicht

KINO 009 E.V. EISLEBEN
Herr Matuschek / Katharinenstraße 56 / 06295 Eisleben
Telefon 0174-484-91-86 / www.kino009.de
Alle Termine für die folgenden Filme können Sie in Absprache mit 
Herrn Matuschek (KINO 009 e.V.) unter 
0174-48-491-86
vereinbaren! 
SPIELTERMINE VON OKTOBER BIS DEZEMBER 2015 

Die drei Räuber Kl. 1 - 3 

Räuber Hotzenplotz Kl. 1-4 

Das kleine Gespenst Kl. 1-4 

Das fliegende Klassenzimmer Kl. 5- 7

Emil und die Detektive Kl. 4 - 6

Die Abenteuer der kleinen Giraffe Zarafa Kl. 3 - 4 

Vorstadtkrokodile 1,2,3   Kl. 5 - 7

Verrückt nach Paris  Kl. 7- 10 

Lauf Junge lauf  Kl. 7 - 12 

Vielen Dank für nichts  Kl. 7 - 12 

Goethe!  Kl. 8-12 

Alles auf Zucker! Kl .7 - 12

Das Schicksal ist ein mieser Verräter Kl. 8 - 12 

Sie haben Sonderwünsche, möchten einen anderen Film  ?? Dann sprechen sie uns an !! Wir bemühen uns , ihre Wünsche zu erfüllen .



07.09., "Eisleben-Film" in der Polleber Kirche

Wahrscheinlich letzmalig 2015 gibt es unsere Eigenproduktion am 09.10.,ab 19.00 Uhr , in der Evangelischen Kirche in Polleben. Mit dabei sein wird erneut Peter Mansfeld, der Komponist der Filmmusik. Besucher sind herzlich eingeladen . Über weitere Motälitäten zum Kartenvorverkauf teilen wir noch mit.

 

28.08., Erstmals Sommerkino im Waldbad Grillenberg
Einen wunderschönen Abend verlebten wir mit über 150 Zuschauern im Waldbad Grillenberg . Dank der Sangerhäuser Firma EMS Schulze hatten die Besucher freien Eintritt , nutzten aber bereitwillig die Spendenbüchse zum weiteren Erhalt des wunderschönen Freibades.
28.07., Wieder mal den "Eislebenfilm" im Programm
Eine wunderbare Veranstaltung hatten wir mit dem "Heimatverein Unterrissdorf" im Gemeindesaal des Ortes. Mit über 120 Besuchern war die Veranstaltung ausverkauft und Perter Mansfeld überzeugte mal wieder mit einem kleinen Konzert vor dem Film un der Livemusik während des Film . Anschliessend sassen wir noch in gemütlicher Runde beim Grillfest. Danke Unterrissdorf , wir kommen gern wieder !!
17.01. Förderschule erhält Schulkinoeinrichtung
http://www.mz-web.de/eisleben/verein--kino-009--leinwand-fuer-foerderschule-in-eisleben,20640972,29570906.html
Verein „Kino 009“ Leinwand für Förderschule in Eisleben
Ralf Matuschek bei einer Filmvorführung in Luthers Sterbehaus.
(BILD: Winterfel/Archiv)
Von Ronald Dähnert
Die Pestalozzi-Schule in Eisleben wird mit Hilfe des Vereins und der Sparkasse Mansfeld-Südharz fit gemacht für Filmvorführungen. Es ist bereits die achte Einrichtung im Landkreis Mansfeld-Südharz.
Drucken per Mail
Eisleben .
In der kommenden Woche rüstet der Eisleber Verein „Kino 009“ die nunmehr achte Schule im Landkreis Mansfeld-Südharz mit einer Leinwand und Material für die Verdunklung der Fester aus. Darauf freuen können sich diesmal die Mädchen und Jungen der Pestalozzi-Schule im Eisleber Schulgartenweg. Im Lehrerzimmer der Förderschule wird eine Motorleinwand montiert und eine Bahn aus Molton, um die Fenster zuziehen zu können.
Bei den Kosten für die Ausstattungen greift der Kinoverein auf Sponsoren zurück. Im Fall der Pestalozzi-Schule ist es die Sparkasse Mansfeld-Südharz, für die Ausstattung anderer Schulen sind andere Sponsoren eingesprungen, so Ralf Matuschek, Mitglied des Kinovereins.
Schulkinowoche
Mit diesen Aktionen in den Schulen schlage der Verein „Kino 009“ „zwei Fliegen mit einer Klappe“, so Matuschek. Immerhin richte der Eisleber Verein im gesamten Kreisgebiet die Schulkinowoche aus, die jedes Jahr im Herbst durchgeführt wird (die MZ berichtete). Da sei es überaus vorteilhaft, wenn es in den Schulen Räume gibt, die mit einer Leinwand und dem Material für die Verdunklung ausgestattet sind. „Ansonsten müssen wir die Ausrüstung überall mitschleppen“, so Matuschek.
Allerdings habe es auch einen Vorteil für die Schulen: In den Räumen können auch unterrichtsbegleitende Filme gezeigt werden. „So haben beide Seiten etwas davon“, so Matuschek.
Neben der Pestalozzi-Schule, in der die Mädchen und Jungen am Dienstag und Mittwoch zur Einweihung der Ausrüstung auch Filme schauen können, wurden vom Kinoverein bereits Schulen in Allstedt, Wippra, Mansfeld, Hettstedt, Großörner, Siersleben und Eisleben ausgerüstet.
Licht und Schall
In den meisten Fällen erhalten die Schulen eine motorgetriebene Leinwand sowie den Molton-Stoff für die Verdunkelung. Nach Matuscheks Worten handelt es sich um einen besonderen Stoff, der nicht nur schwer entflammbar ist, sondern Licht und Schall besonders gut absorbiert. Meist werden die Molton-Bahnen wie Gardinen an der Fensterfront montiert, in einer Schule ist der Stoff auf Holzrahmen gespannt worden, die dann in die Fenster gedrückt werden können.
Der Kino-Verein besucht die bereits ausgerüsteten Schulen aber nicht nur während der Schulkinowoche, wie Matuschek berichtet. Ungefähr zweimal im Jahr würden die Vereinsmitglieder in jede Schule kommen, um auch Filme außerhalb der Schulkinowoche zu zeigen. In der Eisleber Geschwister-Scholl-Schule sei der Verein jetzt angesprochen worden, am letzten Schultag eines Jahrgangs einen Film zu zeigen. Noch sei offen, welchen Film die Schülerinnen und Schüler ansehen möchten. (mz)
15.01. Auf in die letzte Runde der "Schulkinowoche"
Nahezu 1800 Schüler und Lehrer waren in der "Schulkinowoche 2014 " unsere Gäste . Dabei konnten wir erstmals den Konferenzraum im Luthergeburtshaus in Eisleben nutzen. Unser besonderer Dank gilt hierfür Dr.Trott, aber auch allen engangierten Mitarbeiter der Einrichtung. In den nächsten Tagen sind wir nun im Förderschulzentrum in Eisleben, an der Grundschule in Grassörner und der Grundschule II in Hettstedt .
Ansonsten hoffen wir wieder auf ein gutes Jahr .
30.12. Unserem treuen Publikum vielen Dank für ein tolles Jahr
08.10., Vorplanung der Schulkinowoche fast abgeschlossen
Mit einem neuen Rekordmeldeergebnis von fast 1800 Teilnehmern aus 12 Schulen gehen wir als einziger Verein in Sachsen-Anhalt in die Schulkinowoche 2014 . All unsere Mitglieder leisten dort eine sehr gute ehrenamtliche Arbeit .
21.09.. Schulkinowoche 2014- wir sind wieder mit dabei
Schulkinowoche Thüringen/Sachsen-Anhalt
Anmeldungen bitte nur unter info@kino009.de oder 01744849186
Die Programmhefte für Thüringen und Sachsen-Anhalt zum downloaden mit allen wichtigen Infos finden Sie als PDF-Datei hier:
Programmheft Thüringen >>
Programmheft Sachsen-Anhalt >>
Schwerpunktthema 2014:
„(M)Eine Welt im Umbruch - Gestern, heute, morgen"
Wir befinden uns in einem Jahr bedeutender Jahrestage, wie 100 Jahre Ausbruch des Ersten Weltkriegs, 75 Jahre Beginn des 2. Weltkriegs oder 25 Jahre Mauerfall ...
Um Lehrkräfte bei der filmpädagogischen Arbeit im Unterricht zu unterstützen, hat VISION KINO gemeinsam mit der Initiative Film + Schule NRW einen USB-Stick entwickelt ... mehr
Schule im Kino
Praxisleitfaden der VISION KINO für Pädagogen und Pädagoginnen, die Film in den Unterricht integrieren möchten ... mehr
Inklusion und Film
Praxisleitfaden der VISION KINO – Methoden, Tipps und Informationen für eine inklusive Filmbildung ... mehr
News
04.09.2014 Programmhefte 2014
zum downloaden stehen bereit mehr »
09.07.2014 SchulKinoWoche 2014
(M)Eine Welt im Umbruch - gestern, heute, morgen mehr »
02.07.2014 Pädagogische Mediathek des LISA
Im Verleih der Pädagogischen Mediathek des Landesinstitutes für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt... mehr »
Weitere Infos unter :
http://www.schulkinowoche-th-st.de/
06.05., Wir feiern unser 5 - jähriges Vereinsjubiläum
Am kommenden Freitag starten wir zu unserer Fahrt zur "Museumsbrauerei Wippra" um dort mit unserem neuen Sponsor einen netten Abend bei Wildschweingulasch und Schwarzbier zu erleben. Danke auch scho jetzt an Torsten Lange-Klemmstein, der uns begleiten wird und für den reibungslosen Transport sorgt .
06.05., Unser "Eisleben-Film" wieder auf dem Programm
Am 15.05.,19.00 Uhr, heisst es im neuen Kinoraum in der Grundschule Siersleben: Film ab ! Der Kartenvorverkauf hat begonnen und restkarten gibt es noch im Sekretariat der Schule. Der Verein spendet von jeder Karte 1.-€ für den Schulförderverein , der um den Erhalt der Schule über das Jahr 2017 kämpft .
06.05., "Gemeinnützigkeitsbescheid" rückwirkend zum 01.07.2013 vom Finanzamt erhalten
Gestern erhielten wir mit der Post den lang erwarteten Bescheid über die weitere "Gemeinnützigkeit" unseres Vereins. Damit können wir neue Projekte,vorallem im Kinder - und Jugendbereich anschieben,aber auch ein neues Filmprojekt starten.
Die Dreharbeiten haben begonnen und schon heute vielen Dank an Martin Ahlhelm,der uns sein umfangreiches Archiv zur Verfügung gestellt hat.
28.02., DVDs noch zu haben
Immer wieder erreichen uns in den letzten Tagen Anfragen zu unseren 2 DVDs . Dabei gibt es noch Restbestände von "Eisleben-einst und heute " in Eisleben (Feha-Bürotechnik,Cornelius-Verlag ,Vodafone-Shop im Kaufland und bei Sport-Müller am Markt ) zum Preis von 15.-€ . Bei Versand über uns ,kommen noch 1,50 € hinzu.
Auch von der DVD "Das tausendjährige Eisleben" von 1960 haben wir noch einige Exemplare. Auch hier beträgt der Preis 15.-€ . Diese DVD erhalten sie nur unter : info@kino009.de oder über Handy
01744849186.
28.01., Das Jahr fängt gut an .......
...denn grossartige Stimmung herrschte heute unter den über 150 kleinen "Nasen" der Klassen 1 - 4 beim Film "Fuxia,die Minihexe" zum Schulkinotag in der GS "Geschw.Scholl" in Eisleben . Zuvor gab es eine Überraschung,den Lars Müller, Geschäftsführer vom Sporthaus am Markt in Eisleben, übergab 200 .-€ für die Einrichtung des Schulkinos in der eigenen Sporthalle an die Schulleiterin Frau Wandelt .
Morgen geht es weiter in Grossörner und abgerundet wird die Woche mit Vorstellungen an den Grundschulen in Hettstedt und Siersleben.
08.12., Schulkinowoche 2013 noch in vollem Gange
Auch 2013 nehmen wir an der Schulkinowoche Sachsen-Anhalts teil . Unsere bisher letzte Aufführung gab es am vergangenen Freitag im Jugendzentrum "Moskito" in Eisleben. Daran nahmen über 150 Schüler aus der Förderschule und der Katharinenschule Eisleben teil und sahen den französischen Film "Der Junge mit dem Fahrrad" . Am 20.12. freuen wir uns auf die Schüler der Sekundarschule Benndorf und dem Film " Das fliegendende Klassenzimmer " und ab 10.00 Uhr gibt es das traditionelle Schulweihnachtskino mit dem "Wunder einer Winternacht" .
Schulkino aus einer anderen Perspektive
Ein traumhafter Film "Das Wunder einer Winternacht"
03.12., Letzte Filmaufführung "Eisleben-einst und heute" in der Landesbühne
Das war eine mehr als erfolgreiche "Tournee", denn in 5 Vorstellungen waren über 900 Besucher unsere Gäste beim Film "Eisleben- einst und heute " . Letztmalig spielte dabei Peter Mansfeld seine komponierte Musik live zum Film in der Landesbühne und der lang anhaltende Beifall macht uns Mut für neue Projekte . Seit dem Wochenende gibt es nun auch die von uns produzierte DVD , die es in Eisleben bei "Sport-Müller " am Markt, im "Vodafone-Shop" im Kaufland und bei der "Feha-Bürotechnik" am Plan zum Preis von 15.-€ gibt. "Ausgewanderte" können sie aber auch unter : info@kino009.de, bestellen .
Nochmals vielen Dank an alle Besucher und die vielen netten Worte .
Übrigends gibt es den Film nochmals am 11.12. ab 18.00 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt und am 14.12. im Rahmen der "Lutherhöfe" bei der BTH in der Seminarstrasse zu sehen !!
16.10., Thomas hat wieder zugeschlagen
Einen kleinen Vorgeschmack auf den Film " Eisleben einst und heute " wollen wir mit diesem kleinen Musikvideo abliefern, das wir innerhalb von 14 tagen als Bonusmaterial für die Verkaufs-DVD produziert haben. Der besondere Dank geht wieder einmal an Thomas Weber, der daraus das Beste gemacht hat .
Wer schon mal REINHÖREN - UND SEHEN möchte, der kopiere sich diesen Link :
http://youtu.be/_U6MZPLcHXY
16.10., Planung für die Schulkinowoche ist abgeschlossen
Über 1500 Teilnehmer aus 11 Schulen werden an der Schulkinowoche 2013 im Altkreis Eisleben,Hettstedt und an der GS in Allstedt teilnehmen . Dabei werden wir mit der GS Mansfeld und der GS "Geschw. Scholl" in Eisleben zwei weitere "Schulkinos" einrichten . Geplant ist auch eine Zusammenarbeit mit der Sekubdarschule in Benndorf. Wir wünschen allen Besuchern tolle Filme und anregende Diskussionen.
15.09., Schulkinowoche 2013 - wir sind dabei
Auch 2013 sind wir als Kinoverein mit dabei und werden zwischen dem 29.10. und dem 05.12. wieder vor Ort die Schulen bespielen, denen ein Kinobesuch in der nächst grösseren Stadt nicht möglich ist. Meldungen der Schulen erreichen uns unter : info@kino009.de oder per Handy unter 01744849186 :
Und hier ist das angebotene Programm :
Dies sind die ersten Anmeldungen :
26.09.2013: "Martin Luther"-Gymnasium Eisleben -Sondervorstellung 65 Teilnehmer
18.10.2013 : Grundschule "Thomas Müntzer" - Eisleben
130 Teilnehmer
20.11.2013 : Grundschule Mansfeld und Grundschule Wippra 160 Teilnehmer
02.09., Es ist geschafft: erfolgreiche Filmpremiere in Eisleben mit "Eisleben einst und heute "
Und das meinte die Presse : Mitteldeutsche Zeitung /K.Labitzke vom 02.09.2013
Lutherstadt Eisleben von 1970 aufzuarbeiten und identisch zum damaligen Dreh aus heutiger Perspektive nachzustellen. „Es war eine Herausforderung, denn wir betraten damit Neuland“, so Matuschek zu den Beweggründen, einen Film zu drehen.
Eisleben
Ein Blick zurück
01.09.2013 22:15 Uhr
Eine Szene aus dem 1970 gedrehten Film. (BILD: LABITZKE)
VON KATHRIN LABITZKE
In ungezählten Stunden ist den Machern gelungen, eine interessante Gegenüberstellung von einst und heute zu zeigen.
Foto: Eisleben Ein Blick zurück 01.09.2013 22:15 Uhr Eine Szene aus dem 1970 gedrehten Film. (BILD: LABITZKE) VON KATHRIN LABITZKE
Viele Stunden wurde an einer interessanten Gegenüberstellung von einst und heute gearbeitet. Die Premiere des Doppelfilms über die Lutherstadt und viele Emotionen werden gezeigt.
Drucken per Mail EISLEBEN/MZ.
„Das ist der Hitchcock-Effekt“, erklärte Ralf Matuschek vom Eisleber Verein „Kino 009“, als in einer kurzen Szene die vier Macher des Streifens zu sehen sind. Der berühmte Regisseur hatte in all seinen Filmen einen kurzen Auftritt. Ralf Matuschek, Thomas Weber, Wolfgang Helling und Peter Mansfeld haben es möglich gemacht, zufällig gefundenes Filmmaterial über die Lutherstadt Eisleben von 1970 aufzuarbeiten und identisch zum damaligen Dreh aus heutiger Perspektive nachzustellen. „Es war eine Herausforderung, denn wir betraten damit Neuland“, so Matuschek zu den Beweggründen, einen Film zu drehen. „Eisleben – einst und heute- 1970 bis 2013“ nennt sich der einstündige Film, bei dem ein junges Pärchen 1970 im Originalfilm unbekümmert durch die Lutherstadt Eisleben schlendert, an vielen Stationen in der Stadt Halt macht und die „Errungenschaften des Sozialismus“ zum damaligen Zeitpunkt aufzeigte. Filmsequenzen vom Theater, vom Stadtbad oder vom Kino der Lutherstadt ließen dabei natürlich Emotionen bei den Besuchern aufkommen. „Ach, kannst du dich daran noch erinnern“ oder „das waren noch Zeiten“, raunte es Sonnabendabend zur Uraufführung des Films unter freiem Himmel durch die Besucherreihen. Und da machte es den über hundert Besuchern auch nichts aus, dass es während der Filmvorführung in Strömen regnete. Als dann Szenen vom belebten Markt, von Schülern der damaligen Ernst-Thälmann-Schule oder Mitarbeitern des Mansfeld-Kombinates über die Leinwand flimmerten, zogen viele der Anwesenden, wie auch Gertraud Züber, Resümee. „Ich war damals 35 Jahre alt und unsere Stadt hatte wesentlich mehr Kulturelles zu bieten als heute“. „Die vielen schönen Dinge, wie zum Beispiel unseren Stadtpark vermissen wir“, so die Eisleberin Gudrun Franke. Einer der Besucher an diesem Abend war Helmut Schmidt. Der 89-jährige Eisleber spielte im Originalstreifen von 1970 mit und sah sich 43 Jahre später wieder auf der Leinwand. Viele Jahre arbeitete der Eisleber im Rathaus und war stellvertretender Bürgermeister von 1955 bis zu seiner Pensionierung 1989. „Es ist schon ein überwältigendes Gefühl, sich in einem Film zu sehen und ich kann mich noch genau an den damaligen Dreh erinnern“, sagte er nach der Vorstellung ergriffen. Regisseur des Originalfilms war Hartmut Mansfeld, der damals als Werbeökonom beim Mansfeld-Kombinat arbeitete. In seinem Streifen von 1970 spielte seine Tochter Sabine mit ihrem damaligen Freund die Hauptrolle. Sabine Mansfeld war an diesem Abend auch zur Aufführung nach Eisleben gekommen, aber das Reden fiel der heutigen 60- Jährigen sichtlich schwer, denn viele Emotionen wurden unter anderem auch an ihren Vater geweckt. Auch der Sohn des Regisseurs, Peter Mansfeld, brachte sich bei den neuen Dreharbeiten zum Film mit ein, denn er begleitete den zweiten Teil des Films musikalisch auf seiner Gitarre. Auch für ihn war der Film mehr als nur ein gezeigter Streifen, denn auch bei ihm weckte das Werk Erinnerungen an seinen Vater. „Ich fühle mich ihm heute Abend nahe“, meinte er sehr emotional. In ungezählten Stunden ist den Machern gelungen, eine interessante Gegenüberstellung von einst und heute zu zeigen.
Die Vereinsvorsitzende Martina Matuschek begrüsst unser Publikum und fungiert gleichzeitig als "Schimherrin"
Peter Mansfeld stellt die neue Filmmusik während der Filmaufführung vor
Gespannt verfolgt das Publikum trotz Dauerregens die Vorstellung in der "Lutherschenke "
Über den folgenden Link erreicht man einen Bericht des MDR -Fernsehens :
http://www.mdr.de/mediathek/themen/sachsen-anhalt/video145500_zc-1137b036_zs-d1dcc288.html
Dieser Link führt zu einem kleinen Filmbericht von der Filmpremiere (Copy:W.Helling) :
http://www.youtube.com/watch?v=Y9IrctGSjB8&feature=youtu.be
29.08., Heute Vorpremiere für unserem Film "Eisleben einst und heute "
Heute Abend, gegen 20.30 Uhr ,gibt es in der Katharinenstrasse 56 in Eisleben die Vorpremiere unseres Filmprojektes. Davor wird natürlich das MDR-Fernsehen geschaut, denn ein Drehteam aus Magdeburg war uns auf den Spuren .
Letzte erfreuliche Meldung in diesem Zusammenhang : Mit einem neuen Sponsor, haben wir auch einen neuen Kinovorhang. Wir freuen uns aufs Wochenende ...allen Besuchern viel Spass !!!
01.08., Multimedia-Projekt in der Endfertigung
Nur noch 30 Tage müssen die interessierten Besucher auf das neue Filmprojekt unseres Vereins warten und entgegen der ersten Pressemitteilungen möchten wir einige Zusatzinformationen geben .
Der Abendbesucher bekommt in den ersten 30 Minuten die Originalfassung des Films geboten, das heisst Bild und Ton in der entsprechenden Qualität.
Im zweiten Teil wird die Leinwand dann in zwei Hälften geteilt und der alte und neue Film läuft parallel, wobei wir uns bei der zweiten Version mit dem aktuellen Stand der Situation in und um Eisleben auseinandergesetzt haben . Neben dem Istzustand von heute, haben wir auch den ein oder anderen Zeitzeugen nach über 43 Jahren im Bild festgehalten. Im zweiten Teil des Abend wird dann durch Peter Mansfeld, die von ihm neu komponierte Filmmusik, live zum Film gespielt .
Wir freuen uns schon heute auf einen hoffentlich tollen Abend und soviel Spass, wie wir bei der Produktion hatten.
Hier geht es zur Presse ( MZ vom 01.08.2013 ) :
FilmEisleben der 70er Jahre lebt wieder auf
Die Vereinsmitglieder Ralf und Martina Matuschek sowie Thomas Weber und Peter Mansfeld, Sohn des Regisseurs des alten Films (v.l.) (BILD: j. lukaschek)
Von ronald dähnert
Der Eisleber Verein Kino 009 will den 43 Jahre alten Film „Eine Stadt stellt sich vor“ über Eisleben wieder aufführen. Im August soll er der Öffentlichkeit gezeigt werden. Parallel dazu läuft ein Streifen mit den heutigen Schauplätzen.
Drucken per Mail
eisleben/MZ.
Der Eisleber Verein Kino 009 hat aus einem eindrucksvollen Zeitdokument einen filmischen Schatz gemacht. Ende August soll er erstmals der Öffentlichkeit gezeigt werden.
Der Ausgangspunkt dafür war folgender: In den Archiven der Eisleber Stadtverwaltung ist im Oktober des vergangenen Jahres eine Filmrolle entdeckt worden. Die Stadtverwaltung wandte sich damit an Ralf Matuschek vom Kinoverein. Der glaubte zunächst, es handele sich um eine weitere Kopie des bereits bekannten Filmes „1 000-Jahr-Feier in Eisleben“ . Doch als die ersten Meter des Fundes liefen, staunte Matuschek nicht schlecht: Es handelt sich um einen fast 30-minütigen Film mit dem Titel „Eine Stadt stellt sich vor“. Gemeinsam mit anderen Vereinsmitgliedern machte sich Matuschek an die Recherche und es stellte sich heraus, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit ein Film ist, der 1970 gedreht wurde, offensichtlich, um Eisleben in der französischen Partnerstadt Raismes bekanntzumachen.
Eisleben damals und heute
Zunächst gingen die Kino-Freunde mit der Unterstützung der Stadt daran, den Film digitalisieren zu lassen. „Das Material des Films ist sehr anfällig“, so Matuschek. Aber damit nicht genug: Im Verein entstand die Idee, nicht nur die 29 Minuten des 43 Jahre alten Films aufzuführen, sondern unter dem Titel „Eine Stadt hat sich verändert“ quasi ein Pendant zu filmen. Angeregt wurden die Kino-Enthusiasten durch die Handlung im Original: Dort schlendert ein junges Paar durch die Lutherstadt. Diesen Spaziergang haben die Macher nachvollzogen und wollen die zwei Filme nun parallel zueinander laufen lassen: Links der historische Streifen, rechts der heutige.
Den Originalkommentar des 43 Jahre alten Filmes wurde ersetzt durch Musik. Das Besondere dabei: Der Sohn des Regisseurs Helmut Mansfeld, Peter Mansfeld, hat als Hobbymusiker eigens für die kombinierte Aufführung Melodien komponiert.
Auch das Rätsel um das junge Paar, das durch den alten Streifen spaziert, wurde gelöst. Es ist die Tochter des Regisseurs, also die Schwester des Hobbykomponisten mit ihrem damaligen Freund. Ob seine Schwester bei der Premiere dabei ein wird, ließ Mansfeld offen.
Eine andere Besonderheit des Films: Im Original kommt das junge Paar mit einem Mann an einem Fenster ins Gespräch. Dieses Gespräch wird es im neuen Film auch geben: Der Sohn des Regisseurs spricht mit dem Sohn des Mannes am Fenster. Wenn dieses kurze Gespräch im neuen Streifen gezeigt wird, so Matuschek, hält der alte Film an.
14.07., Kinosommer in Augsdorf ist Geschichte
Es war ein toller Abend mit über 150 Besuchern im Augsdorfer Freibad . Natürlich hatte auch die Filmauswahl mit "Elsterglanz" gewiss einen goßen Anteil am Erfolg, aber auch unser Team funktionierte mit den zahlreichen Augsdorfer Helfern um Thomas Graf hervorragend. Danke auch an Matthias Dylakiewicz , dem Hauptsponsor der Veranstaltung und auf ein Neues 2014 !!
Hier noch zwei interessanter Kurzfilmlink :
http://www.youtube.com/watch?v=-p2rGDe2oNg&feature=youtu.be
https://www.facebook.com/photo.php?v=191202081041962&set=vb.376823962392107&type=2&theater
03.07., 3. Augsdorfer Kinosommer am 12.Juli, 21.30 Uhr ,im Gemeindebad Augsdorf
Auch in diesem Jahr heisst es wieder "Film ab" in Augsdorf und neben dem Hauptsponsor Raumausstatter Matthias Dylakewicz,wird der Abend vom Duo "Elsterglanz" unterstützt, die nicht nur den Film bereit gestellt haben, sondern auch ihre Einnahmen für ein soziales Projekt spenden wollen. Wir freunen uns darüber und sagen :TOLL . Karten gibt es im Vorverkauf an der Badkasse und 10 Preise warten auf die hoffentlich zahlreichen Besucher bei einer Eintrittskartentombola .
03.07., Foto-und Filmaufnahmen im Stadtgebiet für " Eisleben einst (1970) und heute "
Ein Trio mit Peter Mansfeld , Thomas Weber und Ralf-Dieter Matuschek hat sich gesucht und gefunden, um einen alten Dokufilm aus dem Jahr 1970 neues Leben ein zu hauchen. Verschollen ´über Jahrzehnte in den Panzerschränken der Stadt Eisleben, wurde er 2012 wiederentdeckt ,digitalisiert und nun alle Szenen nachgefilmt bzw. fotografiert und zu einem neuen Multimedia-Projekt zusammen gefügt. Unter den handelnden Personen aus dem Jahr 1970 befindet sich auch die Schwester von Peter Mansfeld und gedreht wurde der Film damals von seinem Vater. Für die neue Version des Stadtrundgangs hat Peter Mansfeld auch eine neue Filmmusik geschrieben und wird diese bei den ersten Vorstellungen live spielen. Nun warten wir nur noch auf die Spielgenehmigung durch die Verantwortlichen im Rathaus und wollen dann unser Publikum mit diesem besonderen Projekt überraschen.
Angeregendes Gespräch mit Bezirksschornsteinfegermeister Riemann vor und nach dem Filmdreh.
Fotos: Thomas Weber
01.07., Viel geschehen in den letzten Wochen
Derzeit arbeiten wir , neben unseren Kinovorstellungen in Schulen und Kindergärten, sowie in herrlichen Weinschenken an zwei eigenen Filmprojekten .
Zum einen haben wir uns für den Dokufilm "Kupfer(h)erz" mit dem Produzenten von "Heinz und Fred" , Thomas Jeschner, einen Profi ins Boot geholt , der vom Produktionsleiter Jürgen Radam und dem Kameramann Peter Ziaja sowie Andreas Sonntag,Karin Paul, Marcel Winkler und Willi Horka unterstützt wird . Die letzten Drehtage stehen in der kommenden Woche auf den Programm und schon heute können wir dem erwartungsvollem Publikum ein tolles Ergebnis mit vielen Mansfelder Akzenten versprechen. Unser Dank geht nochmals an dieser Stelle an die folgenden Institutionen, Firmen und Einzelpersonen, die mit ihrem finanziellen Beitrag das ganze Projekt erst ermöglichten:
Lotto-Toto Sachsen-Anhalt, Sparkasse Mansfeld-Südharz, Kreisverwaltung Mansfelder Land , Volksküche Mansfelder Land, Edeka Sangerhausen , Stadtwerke Hettstedt , der Linkenfraktion im Landtag von Sachsen -Anhalt .
Vor Ort beim Dreh bei Frau Militz in Eisleben ,kurzes Gespräch zwischen Thomas Jeschner und Kameramann Peter Ziaja .
22.03.,"MansFeld" in der Landesbühne
Auf dem Podium im großen Saal der Landesbühne Sachsen-Anhalt: Filmemacher Mario Schneider (rechts) und MZ-Regionalchef Wolfram Bahn. (BILD: Jörg Reiber)
Von Jörg Reiber
Mario Schneider gibt vor der Aufführung seines Dokumentarfilms „MansFeld“ in der Landesbühne Auskunft über seine Arbeit.
Volles Haus in der Landesbühne Sachsen-Anhalt, als sich vor der Aufführung des preisgekrönten Dokumentarfilms „MansFeld“ Regisseur Mario Schneider den Fragen des MZ-Regionalchefs Wolfram Bahn stellte.
Nach den viel gelobten „Helbra“ und „Heinz und Fred“ ist „MansFeld“ der dritte Film, den Schneider im Mansfeldischen drehte, womit die Mansfeld-Trilogie ihren Abschluss gefunden hat. Ob damit für ihn nun das Mansfelder Land abgegrast sei, fragte Bahn ganz unverblümt. „Das Land kann man nicht abgrasen. Da gibt es immer etwas Neues zu finden“, antwortete Schneider, der für die Zukunft weitere dieser emotionalen Dokumentationen über die Region nicht ausschließen möchte.
Drei Schüler begleitet
In „MansFeld“ hat er das Leben hierzulande anhand dreier Grundschüler und deren Familien dokumentiert. Wobei Schneider einschränkte: „Ein Film kann immer nur Ausschnitte wiedergeben. Will man das Ganze zeigen, müsste man quasi in Echtzeit rund um die Uhr übertragen und dürfte gar nicht mit der Kamera dabei sein, denn das verändert eine Situation immer“, sagte er. Die Zuschauer im Saal äußerten sich angetan, ja begeistert. Nicht wenige konnten sich mit den gezeigten Alltagssituationen, zum Beispiel wie eine Mutter verzweifelt versucht, ihrem Sohn das Umrechnen von Maßeinheiten beizubringen, identifizieren. „Der Film ist richtig gut, so menschlich und aus dem wahren Leben gegriffen“, sagte Karl-Heinz Kamionka (58) aus Unterrißdorf. Besonders die Tatsache, dass Bilder wie das Schlachten eines Kaninchens nicht ausgespart wurden, hinterließ Wirkungen, so oder so. Manch einer hätte diese Szenen lieber nicht gesehen, andere meinten, dass auch diese Bilder zum Leben auf dem Land einfach dazu gehören.
„Mir hat der Film sehr gut gefallen. Es war ein humorvoller, aber dennoch realistischer Blick auf das Mansfelder Land. Und er zeigt, dass man in der teilweisen Tristesse glücklich werden kann“, sagte Philipp Quenzel aus Eisleben. Claudia Kuntze sah das genau so.
Doch die Meinungen sind geteilt. Manche einer empfand den Film als „etwas zu düster“. So gibt es beispielsweise im Internet kritische Kommentare wie: „Nur Halbwahrheiten über das Pfingstfest und düstere Stimmung. Ich war abgrundtief enttäuscht.“
Titel kein Zufall
Schneider hielt entgegen, dass diese Stimmung beabsichtigt sei, schließlich spiele der Film in weiten Teilen im Winter. Auch dass der Titel „MansFeld“ mit einem großen „F“ geschrieben wird, war Absicht. Schneider möchte damit herausstellen, dass der Film nicht von der Stadt Mansfeld handelt, sondern vom Mansfelder Land.
„Es ist eine Verkürzung von Mannes Feld, dem einer Sage nach ursprünglichen Namen der Region“, erklärte er. Denn das Handeln des Stammherrn der Mansfelder Grafen erforderte seinerzeit viel Mut, und um den gehe es auch in dem Film, so Schneider, der drei Jahre mit dem Film beschäftigt war. Ein Jahr brauchte er für die Vorbereitung und um die Protagonisten kennenzulernen, ein Jahr wurde gedreht und das dritte Jahr beanspruchte der Filmschnitt.
12.03., Podiumsdiskussion mit Mario Schneider am kommenden Freitag in der
Landesbühne
Am Freitag kommt es in der Landesbühne zur Aufführung des neuen Schneider-Films "MansFeld".
Bevor dieser jedoch über die leinwand flimmert, hoffen wir auf ein interessantes Gespräch mit Mario Schneider, das der Redakteur der Mitteldeutschen Zeitung,Herr Wolfram Bahn , führen wird. Dabei soll der Mensch M.Schneider und dessen Film in den Mittelpunkt gerückt werden. Wir freuen uns auf das ausverkaufte Haus .
04.03., Das MDR- Fernsehen war 2 Tage bei uns zu Gast und hat uns bei der Arbeit
beobachtet.
Demnächst erscheint hier der Bericht
23.02. Erfolgreiche "MansFeld" - Premiere in Ahlsdorf
...und dies sagt die Presse zur Veranstaltung :
Kinoverein präsentiert Dokumentarfilm von Mario Schneider
Mario Schneider im Gespräch mit Ralf und Martina Matuschek (von links). (BILD: Lukaschek)
Von Jörg Müller- Mitteldeutsche Zeitung,Lokalredaktion Eisleben
Mit herzlichem Beifall hat das Publikum im Kulturhaus Ahlsdorf den neuen Dokumentarfilm „MansFeld“ des aus Helbra stammenden Produzenten und Regisseurs Mario Schneider bedacht.
Noch vor dem bundesweiten Kino-Start zu Pfingsten hatten Schneider und der Eisleber Verein „Kino 009“ die exklusive Premiere im Mansfelder Land organisiert - vor allem als Dank an die beteiligten Familien und die Pfingstgesellschaften Ahlsdorf und Hergisdorf. Aber auch deshalb, so Schneider, weil die Mansfelder zu Pfingsten natürlich feiern und nicht ins Kino gehen wollen. „Wir freuen uns sehr, dass der Saal so voll ist“, sagte Regisseur. Beide Premieren am Sonnabend waren mit 250 Besuchern ausverkauft.
Im Mittelpunkt des Films stehen drei Jungen aus Ahlsdorf beziehungsweise Hergisdorf: Tom (8), Sebastian (9) und Paul (9), die sich auf ihren Einsatz als Läufer beim Pfingsttanz vorbereiten. Schneider hat sie ein Jahr lang mit der Kamera begleitet: zu Hause, in der Schule, beim Hausschlachten und natürlich beim Trainieren mit der Peitsche. Er selbst hält sich dabei meistens zurück und beobachtet; in den wenigen Gesprächen geht es zum Beispiel um Gott, das Erwachsenwerden und den Tod. Auf die lange Tradition des Pfingsttanzes im Mansfelder Grund verweisen historische Filmsequenzen aus den 1920er Jahren, die Schneider in seinen Film geschnitten hat.
Am 15. März, 19.30 Uhr, zeigt der Kinoverein „MansFeld“ in der Eisleber Landesbühne. Anschließend gibt es ein Forum mit Mario Schneider. Die nächsten Termine sind am 20. März, 19.30 Uhr, im Sportlerheim Wolferode sowie am 11. April, 19 Uhr, in der „Fortuna“ in Lüttchendorf. Weitere Vorstellungen sind in Vorbereitung.
„Wir haben vorher nicht geahnt, was da auf uns zukommt“, sagte Katrin Eichler, die Mutter des heute zwölfjährigen Sebastian. Der Filmemacher hatte die Familie über die Pfingstgesellschaft Ahlsdorf kennengelernt. Die Dreharbeiten seien schon manchmal belastend gewesen. Und wie findet sie den Film? „Wir haben uns ein bisschen was anderes vorgestellt, aber er ist okay.“ Das meint auch Carsten Ecke, Amtmann der Ahlsdorfer Pfingstgesellschaft. „Es ist ein schöner Film, aber ich hatte etwas andere Erwartungen“, so Ecke zur MZ. „Ich dachte, dass es vor allem um den Pfingsttanz geht. Das Thema ist aber mehr die Kindheit.“ Außerdem passe der Titel seiner Meinung nach nicht. Auch Jürgen Colawo, Amtmann der Pfingstgesellschaft Hergisdorf, kann mit dem Titel „MansFeld“ nicht so recht etwas anfangen. Und wie Ecke hat sich auch Colawo etwas gewundert, dass nicht das Pfingstfest, sondern das Familiäre im Vordergrund stehe. Zumal sehr viel im Verein und zu Pfingsten gefilmt worden sei. „Wir sehen so einen Film natürlich mit ganz anderen Augen als ein Unbeteiligter“, so Colawo.
„Mir hat der Film sehr gut gefallen“, sagte Besucherin Gabriele Wujciak, die aus Ahlsdorf stammt und heute in Helbra wohnt. Das Beste seien die Kinder. „Jedes ist auf seine Weise schön anzusehen.“
26.01., Alle Besucher des Films "MansFeld" werden von diesem Bühnenbild überrascht -

Danke Wolfgang
13.01., Kino009 e.V.-Eisleben ist neuerdings bei Facebook
10.01., Neues Jahr - neues Glück
Mit guten Nachrichten gehen wir ins neue Jahr . Heute gab es mit dem halleschen Filmemacher Mario Schneider ein erneutes Treffen und in dessem Ergebnis die Zusage zur Zusammenarbeit bei der Aufführung seines neuen Filmes "MansFeld" im Landkreis . Darüber freuen wir uns sehr, zumal wir im neuen Jahr den Schwerpunkt auf Filme aus und über die Region legen wollen.
"MansFeld"
Prädikat besonders wertvoll
Dokumentarfilm,
Deutschland
2012
FBW-Pressetext
Tom, Sebastian und Paul sind im Mansfelder Land zuhause, einem kargen Landstrich in Sachsen-Anhalt. Früher wurde hier Bergbau betrieben, nun aber sind viele Leute arbeitslos und ohne gute Zukunftsaussichten. Doch jedes Jahr zu Pfingsten feiern die Mansfelder ein großes traditionelles Fest. Dabei werden die Geister des Winters vertrieben. Und die Hauptrolle übernehmen immer die Kinder. Der Dokumentarfilmer Mario Schneider hat drei sehr unterschiedliche Familien über einen längeren Zeitraum in ihrem Alltag und bei ihrer Vorbereitung auf das große Ereignis an Pfingsten begleitet. Dabei gelingt es ihm, den Kindern wirklich nahezukommen, ihre Ängste und Sorgen genauso zu zeigen wie auch ihre kindliche Freude am Leben. Große Themen wie Glaube oder die Liebe zu den Eltern werden ganz subtil gestreift, ohne dass alles auserzählt wird. Ein beeindruckendes und authentisches Stimmungsbild einer Region in Deutschland. Und gleichzeitig ein berührender Blick auf Kinder, die langsam in die Welt der Erwachsenen hineinfinden.
01.01.2013 Alle guten Wünsche für 2013
All unseren Freunden, Partnern, Bekannten und großen und kleinen Kinobesuchern wünschen wir für 2013 alles , alles Gute und viele schöne Stunden auch in unseren
Veranstaltungen.
24.12., "Schlangestehen" für das Weihnachtskino 2012
Grossen Zuspruch fand das diesjährge Weihnachtskino am 21.12. im Kloster Helfta, denn Dank der Unterstützung der Oberbürgermeisterin Frau Fischer , der Sparkasse Mansfeld-Südharz und dem Team des "Hotels an der Klosterpforte" waren wir mit über 150 Besuchern ausverkauft.
Was wir dann jedoch am 24.12. in Sangerhausen erleben durften - oh,oh,oh ....das war nicht nur eine vorzeitige Bescherung, sondern überstieg all unsere Vorstellungen . "Schlangestehen" war angesagt und statt 10.00 Uhr begann unsere Vorstellung 10.30 Uhr, denn über 600 Besucher begehrten Einlass in die "Mammuthalle". Das überstieg die kühnsten Träume und das Weihnachtskino hat sich zu einem Renner entwickelt, ist aber auch fast an seine Grenzen gestossen. Nach dem "Weihnachtsabenteuer von Laura" war die Vorfreude auf die Bescherung bei allen kleinen und grossen Besuchern geweckt. Auf Wiedersehen 2013 !
 EDEKA und Sangerhausen waren auch diesmal für eine Überraschungen gut.
24.12. ,10.10 Uhr - die "Schlange" reisst nicht ab
EDEKA-Chef Michael Lehne begrüsst die über 600 Gäste des "Weihnachtskinos" in der "Mammuthalle"
Die "Mammuthalle" als grösster Kinosaal im Mansfelder Land
29.11., "Scholl-Gymnasium" - Sangerhausen war krönender Abschluss der Schulkinowoche
Unsere letzten beiden Vorführungen im Rahmen der "Schulkinowoche" fanden am heutigen Tag im "Scholl-Gymansium"- Sangerhausen statt und diese waren für uns der Höhepunkt dieser 12 Vorführungen im Landkreis . Neben Allstedt fanden wir hier das begeisterungsfähigste , interessierteste und disziplinierteste Publikum. Danke den jungen Leuten aus Sangerhausen - uns tat es sehr gut und nach solchen Vorstellungen wissen wir, warum wir dieses Hobby mit Herzblut betreiben. Danke auch an alle Lehrer,wobei der besondere Dank an Frau Hartung und den tollen Typ von Haustechniker geht. Wir kommen gern wieder !!!
Hier nochmals ein kleiner Film von der Veranstaltung in der "Mammuthalle" in Sangerhausen:
http://www.youtube.com/watch?v=WRh-HzVjDzw
20.11., "Mammuthalle" erlebt Schulkinowoche mit fast 600 Teilnehmern
Danke allen Helfern und Sponsoren, denn nur Dank ihrer Hilfe wurden die heutigen beiden Vorstellungen im Rahmen der Schulkinowoche zu einem tollen Erfolg. Unsere neue Technik bestand ihre Feuertaufe und Frau Heppner , Stellvertretende Landrätin , begrüsste die kleinen und großen Gäste. Wie immer als zuverlässiger Partner an unserer Seite : Nico Scherbe im Auftrag der Stadtwerke GmbH Sangerhausen.
Gespannte Vorfreude auf den kommenden Film
13.11., Film von unserem Wolfgang auf der Homepage der "Schulkinowoche"
Vereinsmitglied Wolfgang Helling dreht gelegentlich Kurzfilme für die Familie - diesmal aber für Freunde, Sponsoren und Vereinsmitglieder von Kino009 e.V. von der Eröffnung der Schulkinowoche im Altkreis Eisleben in der Landesbühne.
Nun kann man das Ganze auch auf der HOMEPAGE der Schulkinowoche unter folgendem Link sehen :
http://www.schulkinowoche-th-st.de/index.php?id=134&tx_ttnews[tt_news]=18&cHash=09f8195ea04278792489d50264c4e09f
Danke Wolfgang für das nette " Filmchen " .
13.10., Hammer - Schulkinotag in Allstedt !!!
Wir haben schon viel auf unserer Tour erlebt, aber solch ein begeisterungsfähiges Publikum , wie das der Grundschule Allstedt - dies gab es lange nicht !!
Die Sporthalle war für 2 Stunden Kinosaal für über 150 kleine Leute.Für uns als Vereinsmitglieder war dies eine neue Erfahrung - denn wo gibt es in einem Kino am Filmende schon den Publikumsruf : Zugabe, Zugabe, Zugabe......
Wir werden gewisss wieder kommen und bedanken uns bei allen Helfern,Kindern und Lehrern der Grundschule Allstedt. DANKE ALLSTEDT !
Allstedter Kino-Turnhalle
12.10., Schulkinowoche 2012 rollt
Die erste Serie der Kinoveranstaltungen im Raum Eisleben ist abgeschlossen.Rund 900 Schüler nahmen daran teil. Nun geht es übers Land u.a. nach Allstedt ,Klostermansfeld, Hettstedt, Blankenheim und Sangerhausen. Gespannt sein darf man auf die Rekordkulisse von über 450 Besuchern am nächsten Dienstag, den 20.11. in der "Mammuthalle"-Sangerhausen.
Letzte Absprache mit Tontechniker Gerd Kirchberg in der Landesbühne in Eisleben
Gespannt verfolgen die Grundschüler der Filmvorführung
26.10 ., " 3. Kindergarten-Kino" war grosser Erfolg
Über 160 Teilnehmer aus über 5 Kindereinrichtungen nahmen am Kindergarten-Kinotag teil und diese wurden durch OB Jutta Fischer in der Landesbühne in Eisleben eröffnet. Bedanken möchten wir uns wieder bei Marlen Lindner von "Mein Haarwerk" für ihre Unterstützung.
Foto: Maik Knothe
Vereinskoordinator Ralf Matuschek bedankt sich für die Spende bei OB Jutta Fischer
Das sind die Gewinner der Tombola, die ab sofort ihren Preis bei "Mein Haarwerk" abholen Können :

1367, 1375, 1388, 1398, 1412,

1414, 1438, 1458, 1461, 1476

04.10., " 3. Kindergarten-Kino" am 23.10. in der Landesbühne
Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Frau Jutta Fischer geht im wahrsten Sinne des Wortes am 23.10. in der Landesbühne Sachsen-Anhalt das Kurzfilmprogramm für unsere Jüngsten über die Bühne. Als Co-Partner und Sponsor ist erneut Frau Marlen Lindner von "Mein Haarwerk" mit dabei. Wir bedanken uns schon jetzt für die gute Zusammenarbeit mit der Landesbühne im Vorfeld des Kinotages und wünschen unseren kleinen Gästen eine angenehme Flimmerstunde.
Hier die ersten Meldungen :
30 Teilnehmer - Katholischer Kindergarten Eisleben, 80 Teilnehmer - Kindergarten Magdeburger Strasse, 25 Teilnehmer - Kindergarten Plümickestrasse , 40 Teilnehmer- Evangelischer Kindergarten, 5 Teilnehmer - Tagesgruppe Paschek Unterrißdorf,
Wieder ein Hingucker -das Plakat von Kati Lindener - wir sagen DANKE !!!
14.09., Landrat Dirk Schatz übernimmt Schirmherrschaft über Schulkinowoche 2012
Gestern erhielten wir erfreuliche Post von Landrat Dirk Schatz mit der Zusage zur Übernahme der Schirmherrschaft . Nachdem die Kreisverwaltung im letzten Jahr einen Teil der Miete für die Landesbühne in Eisleben übernommen hatte, hoffen wir auf ähnliche Hilfe in diesem Jahr. Der Landrat wird an der offiziellen Eröffung am 20.11.2012, 9.00 Uhr, in der "Mammuthalle" in Sangerhausen teilnehmen. Die einzelnen Spielorte mit den entsprechenden Filmen findet man unter : Termine .
04.10., Anmeldungen erreichen neuen Teilnehmerrekord
In den letzten Tagen haben die Schulen im Landkreis die Info-Broschüre für die "Schulkinowoche 2012" erhalten, bereits heute liegen fast 1000 Anmeldungen vor. Im letzten Jahr hatten wir das Rekordergebnis von 1422 Teilnehmern. Wird das Ergebnis diesmal erneut übertroffen ?
Mit dem heutigen Tag (25.10.12 ) haben wir schon jetzt einen neuen Besucherrekord :
2444 Teilnehmer !! aus 20 Schulen des Landkreises :
GS Allstedt
170 Teilnehmer (KvO)

GS Wallhausen
102 Teilnehmer

GS Klostermansfeld
103 Teilnehmer (KvO)

GS "Thomas Müntzer" -Eisleben 146 Teilnehmer
Förderschule Eisleben
148 Teilnehmer

GS "Geschw. Scholl" -Eisleben 82 Teilnehmer
GS Großleinungen
71 Teilnehmer

GS II Hettstedt
86 Teilnehmer (KvO)

GS Oberröblingen
48 Teilnehmer

CJD Sangerhausen
29 Teilnehmer

Heinrich-Heine -Schule Sangerhausen 101 Teilnehmer
GS am Rosarium Sangerhausen 58 Teilnehmer
Scholl-Gymnasium Sangerhausen 590 Teilnehmer (KvO)
Katharinenschule Eisleben 312 Teilnehmer
GS Holdenstedt
36 Teilnehmer

Goethe -GS- Sangerhausen 116 Teilnehmer
Levana-Schule Eisleben
41 Teilnehmer

Förderzentrum Sangerhausen 20 Teilnehmer
Freie GS Riestedt
120 Teilnehmer

GS Blankenheim
65 Teilnehmer(KvO)
Ausverkauftes Haus bei einer der Vorstellungen 2011.
Wir werden nun die Zahlen täglich aktualisieren .
08.09., Volle "Hütte" in Höhnstedt
Zum Saisonabschluss gab es in der Straußwirtschaft von Bernd & Iris Fritsche nochmals volles Haus mit knapp 50 Besuchern und das "Mittelalter"-Publikum hatte im doppelten Sinne seinen Spass, denn zum einen wurde beim DEFA-Klassiker "Und nächstes Jahr am Balaton" viel gelacht und danach gab es bis in die Nachtstunden interessante Gespräche bei gutem Wein. Auf ein Neues 2013.
06.09., Letzte Sommerkinovorstellung am 02.10., 20.00 Uhr , im "Heimatbuch"
04.09., Kinoverein bei "Schulkinowoche " Sachsen-Anhalt" wieder dabei
Auch 2012 beteiligen wir uns an der Schulkinowoche, wobei wir drei zentrale Termine für uns besetzt haben :
Am 07.11. in Eisleben findet die Eröffnung in der Landesbühne in Eisleben statt.
Am 20.11. erwartet uns erstmals die "Mammuthalle" in Sangerhausen, bevor es am 22.11. nach Hettstedt geht.
Weitere Spielstätten werden die GS "Thomas Müntzer " in Eisleben und die GS Grossörner sein. Im letzten Jahr hatten wir über 1400 Besucher - was wird 2012 ? Das Programm finden sie unter Schulprojekte. Wir freuen uns auf unsere Besucher und die vielen Helfer .
28.08. "Mammuthalle" -Sangerhausen
bestens mit über 220 Besuchern zum Ferienkino gefüllt - tolle Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung Mansfeld-Südharz und Stadtwerken Sangerhausen GmbH - auch unsere aufblasbare Leinwand sorgte wieder für Aufsehen unter unseren jüngsten Besuchern . Auf ein Neues in der Schulkinowoche 2012
09.08., Ferienkino wird mit den Stadtwerken Sangerhausen GmbH fortgesetzt
Am 28.08., 10.00 Uhr, gibt es wieder einen tollen Ferienfilm mit "Wickie und die starken Männer" . Für kleines Geld und einigen Überraschungen kann man in der "Mammuthalle " in Sangerhausen dabei sein. Wir wünschen schon jetzt viel Freude. Danke an alle Beteiligten, die diese Veranstaltung ermöglichten.
Copy: Constantinfilm
09.08., Wir waren dabei - "3. Hettstedter Museumsnacht" und dies schrieb die "Mitteldeutsche Zeitung" :
HETTSTEDT/MZ. Livemusik der Halleschen Band "Bossa Cabassa" im großen Zelt auf dem Freigelände des Mansfeld-Museums, mehr als hundert fröhliche Menschen und ein Sonnenuntergang, "der in Brasilien nicht schöner sein könnte", wie Museumsleiter und Moderator Hans-Jürgen Radam meinte: Das war der Auftakt zur dritten Hettstedter Museumsnacht.
Unsere Leinwand in der Dunkelheit vor dem Museum in Hettstedt
Für Überraschung und Heiterkeit sorgten die Mitglieder des Kinovereins "009" aus Eisleben mit drei lustigen Filmen, die auf einem anderen Wunderwerk der Technik, einer sieben Mal neun Meter großen aufblasbaren Leinwand, gezeigt wurden. Da gab es die Story vom "Konfliktpotenzial" Bahnübergang, eine völlig ungeeignete Form der Nutzung der Spitzhalden, und am Ende - quasi als Höhepunkt - ein Mitgliederwerbeversuch mit Hilfe völlig textilfreier in Englisch singender Männer.
26.07., Toller Ferienkinoauftakt
"Kino für kleines Geld und für die Daheimgebliebenen", dies könnte das Motto der Sommerferien-Kinoaktion von Kino009, der Kreisverwaltung Mansfeld-Südharz, den Stadtwerken Sangerhausen GmbH und der Klemme AG Eisleben sein.Der Verein hatte mit diesen Partnern zuverlässige Helfer und insbesondere Nico Scherbe engagierte sich im Auftrag der Stadtwerke für dieses Projekt. Mit "Hexe Lilli - Teil 2" konnten die über 200 Besucher wieder einen tollen Film auf der erstmals in der Mammuthalle aufgebauten, aufblasbaren Leinwand sehen. Eine Fortsetzung gibt es nun am 28.08., 10.00 Uhr ,mit dem Film "Wickie und die starken Männer ".
25.07., Partei "Die Linke" und Frau Dr.Angelika Klein unterstützen Kinoverein
Grosse Freude herrschte kürzlich beim Kinoverein009 e.V. , denn Frau Dr.Angelika Klein überbrachte im Namen der Linksfraktion des Landtages eine Spende in Höhe von 700.-€, die es uns auch in Zukunft ermöglicht Schulprojekte zu günstigen Konditionen anzubieten. Wir bedanken uns ganz dafür herzlich .
Im Rahmen einer Projektwoche zum Thema "Märchen" und der Aufführung des Films "Tintenherz" überreicht Frau Dr. Klein (2.vl.) einen Scheck in Höhe von 700.-€ an die Vereinsvorsitzende Frau Matuschek (1.vl.)
06.07., Überraschung in Wolferode
Für eine nette Überraschung sorgte beim gestrigen Filmabend des Wolferöder
Heimatvereins die Vorsitzende Anke Flemming. Nachdem die über 60 Besucher gespannt und interessiert den alten Bergbaufilmen gefolgt waren, gab es am Ende des Abends für die Freunde vom Kino009 e.V.- Eisleben als Überraschung und kleines Dankeschön wohl einen der letzten Original - Gartenstühle der ehemaligen Freilichtbühne des "Capitols" Eisleben. Den hatte Hartmut Thiele, Vater von Anke Flemming,nach der Schliessung der Freilichtbühne über die Jahre in seiner Garage gelagert und meinte nun, dass dieser vielleicht beim Kinoverein gut aufgehoben wäre. Die Freude war groß und der Stuhl wird nun bei den folgenden Freilichveranstaltungen mit auf Reisen gehen. Erstmals zum Einsatz kommt das gute Stück am kommenden Wochenende in Höhnstedt in der Straußwirtschaft Bernd
und Iris bei der Filmkomödie "Willkommen bei den Schtis" .
Große Freude beim Kinoverein über das Geschenk, dem Originalstuhl der ehemaligen Capitol-Freilichtkino.
:
Foto :Maik Schumann-MZ
Interessenten erhalten die Karten nur im "Heimatbuch" in der Lutherstrasse in Eisleben zum Preis von 5.-€ oder unter Tel.: 015734871760.
19.06. ,Sangerhausen erlebte aufblasbare Leinwand
Die Stadtwerke Sangerhausen GmbH hatte zur Kinosommernacht ins Stadtbad Sangerhausen eingeladen und über 70 Besucher folgten trotz des unbeständigem Wetters der OpenAir-Veranstaltung. Dabei staunten viele Besucher über unsere tolle Leinwand und versprachen beim nächsten Kinoabend wieder dabei zu sein. Wir freuen uns darauf und hoffen auf noch besseres Wetter. Danke an die Organisatoren um Herrn Wüstemann,dem Geschäftsführer der Stadtwerke und Herrn Scherbe, dem Pressesprecher.
Die Leinwand von 9x7 Meter bildete den Mittelpunkt der blauen Sangerhäuser Nacht.
09.06., Freilichtkinosaison beginnt
Nach dem erfolgreichen Start der Bergbaufilme geht es nun in den nächsten Tagen und Wochen ins Freilichtkino. Höhepunkt dürfte dabei die Veranstaltung im Sangerhäuser Freibad und die " 2.Augsdorfer Sommerfilmtage" sein. Ein neuer Spielort wird das Gartencafe im "Heimatbuch" sein, das Platz für knapp 50 Besucher bietet und am 29.06. mit der französischen Komödie "Tatis Schützenfest" seine Premiere feiern wird. Kartenbestellungen für diesen Film sind unter 015734871760 erwünscht.
Bis zu 50 Besucher finden im Garten-Cafe beim OpenAir-Kino ihren Sitzplatz
02.06., Weihnachtskino in Eisleben gesichert
Ein kurzes Kennenlernen , ein nettes Gespräch und wenige Stunden später hatten wir die Zusage zur Durchführung des allseits beliebten Weihnachtskinos im Mechthildsaal des Hotels "Zur Klosterpforte". Am 21.12. werden wir dort um 17.00 Uhr auf 7 x 4 Meter Weihnachtsfilme zeigen und über 200 Zuschauer werden ihren Platz mit ausgezeichneter Sicht dort finden. Wir freuen uns schon heute darauf. Danke an das Team um Geschäftsführerin Frau Reininger.
Da ging die Post ab - an 52 Stationen konnten sich, nach der offiziellen Eröffnung durch den Veranstalter Herrn Reiner vor der Strasse von der Volksküche Mansfelder Land , über 2500 Kinder beweisen bzw. unterhalten lassen. Erstmals waren wir mit unserem Trickfilmprogramm dabei und hatten auch im Mechthildsaal einen sehr guten Zuspruch. Den Organisatoren muss man Respekt und Anerkennung zollen, ihren Lohn bekamen sie in Form der vielen glänzenden Kinderaugen.
Grussworte durch Oberbürgermeisterin Frau Fischer an die Teilnehmer
Spannung und Aufmerksamkeit in "unserem" Kinosaal
02.05. "Dachbodenfunde - Filme " über den Mansfelder Bergbau finden großes Interesse
Auf Grund der großen Nachfrage und der am letzten Wochenende ausverkauften Vorstellungen, hat der Verein folgende Sondervorstellungen ins Programm genommen :
08.06.,15.30 Uhr im "Heimatbuch" Eisleben
24.04., "Dachbodenfunde" startet im Eislebener "Heimatbuch" in der Lutherstrasse
Prof.Dr.habil Jentsch ,Generaldirektor des ehemaligen "Mansfeld-Kombinates", im Gespräch mit Mitarbeitern vor Ort
Am 05.05.,15.30 Uhr ist es soweit ,denn im "Heimatbuch", dem privaten Museum und Lesecafe der Familie Hiller, starten wir unsere Filmreihe "Dachbodenfunde". Dabei handelt es sich in der Regel um Dokufilme aus und über das Mansfelder Land aus den 50ziger bis zu den 90ziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Gestartet wird mit "Mansfeld" und "Seilfahrt 69",zwei Dokufilmen über den Bergbau des Mansfelder Landes und dessen strukturellen Veränderungen in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Er zeigt recht eindrucksvoll an drei Beispielen die Sorgen,Wünsche und Hoffnungen der Bergleute bei der Schließung der Gruben um Eisleben. Karten sind nur im "Heimatbuch" oder unter 0157/34871760 zum Preis von 5.-€ erhältlich und auf alle Besucher wartet Kaffee und Kuchen, aber auch hoffentlich eine anregende und interessante Diskussion nach dem Film. Unser besonderer Dank gilt dem Leiter des "Mansfeld-Museums" - Hettstedt,Herrn Jürgen Radam, der uns bei der Suche des alten Filmmaterials sehr behilflich war.
24.04., Wieder einmal volle "Hütte" im kleinsten "Kino" des Mansfelder Landes
Der "Landgasthof Obermühle" zwischen Blankenheim und Emseloh war wieder einmal Spielort unseres Kinovereins nit dem Film "Maria,ihm schmecksts nicht". Mit 25 Besuchern war das Haus ausverkauft und alle Anwesenden erlebten einen unterhaltsamen und netten Kinoabend.
21.03., Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt erhalten
Nach vielen Unwegbarkeiten, verbunden mit Satzungsänderungen und vielem mehr, hat unser Verein rückwirkend zum 01.01.2012 die "Gemeinnützigkeit " erhalten. Dies ist nicht unwesentlich, denn zum einen können wir nun Spenden erhalten und Spendenbe-scheinigungen ausstellen , zum anderen erhalten wir eine noch bessere Unterstützung von der Kommune und dem Kreis bei der Bereitstellung von Räumen.
13.03., Ferienkino mit "Hexe Lilli " in der Mammuthalle
Es ist der Initiative von Frau Michael ,Hortleiterin in Sangerhausen, zu danken, dass es nun am 03.04. in der Mammuthalle in Sangerhausen das Ferienkino mit dem Film "Hexe Lilli" zu sehen gibt. Erwartet werden zwischen 150 und 200 junge Besucher, denen die Ferien nicht zu lang werden sollen. Wir als Verein freuen uns auf die Topbedingungen in der Mammuthalle und die tolle Unterstützung durch den Landkreis mit seinem Hallenteam, sowie die Stadtwerke Sangerhausen um Geschäftsführer Herrn O.Wüstemann und wünschen allen Besuchern viel Spass .
P.S.: Diese Aktion fand großes Interesse, denn tatsächlich sahen 185 Besucher in der Fereinzeit diesen Film
12.03. ,Stadtwerke Sangerhausen unterstützen Kinoverein
Eine Zusammenarbeit gab es in der Vergangenheit schon punktuell beim Sangerhäuser Weihnachtskino. Nun sind die Stadtwerke durch einen Werbetrailer bei jeder Kinoveranstaltung dabei. Ferner unterstützen sie das Ferienkino am 03.04. in der Mammuthalle und das Sommerkino am 16.06. im Stadtbad Sangerhausen. Wir sagen DANKE und weiter so .
26.12. Über 250 Besucher beim Weihnachtskino
Der Rathaussaal in Eisleben und die Mammuthalle in Sangerhausen erlebten auch 2011 das traditionelle Weihnachtskino mit über 250 Besuchern, was einen neuen Zuschauerrekord bedeutete und uns zeigte, das diese Veranstaltung gewünscht ist. In diesem Jahr stand der Filmklassiker "Die Schneekönigin " auf dem Programm. Unser Dank gilt vorallem den zahlreichen Sponsoren, die die moderaten Eintrittspreise ermöglichten. Der Weihnachtsmann selbst brachte unseren Vereinsmitgliedern ein neues Outfit.
02.12. Einladung zum Freilichtkino und zur Glühwein-Fete
Wir laden auf den Eisleber Weihnachtsmarkt zum "Kino-Zauber" ein. Für die Jüngsten gibt es am 14.12. ab 16.30 Uhr ein Kurzfilmprogramm, die ältere Jugend wird ab 18.30 Uhr mit ehemaligen "DDR-Disko-Filmen" unterhalten. Weiterhin wollen wir die aktivsten Schulen der "Schulkinowochen 2011" gegen 18.00 Uhr auszeichnen.
Alle Mitglieder unseres Vereins sind recht herzlich für den 16.12.,19.00 Uhr, zum traditionellen Glühwein und Käsefondue am bekannten Ort eingeladen.
30.11. Grosse Freude
Weihnachtskino in festlicher Atmosphäre im Rathaussaal am 23.12.2011
Der Stellv. Bürgermeister, Herr Kubitza, überbrachte heute persönlich im Namen der Oberbürgermeisterin Frau Fischer, die wunderschöne Nachricht von der kostenfreien Bereitstellung des Rathaussaals für unser 2.Weihnachtskino in der Stadt Eisleben. Darauf warteten schon viele Kinder mit ihren Eltern und Großeltern, wie uns zahlreiche Zuschriften und Anfragen zeigten. Wir freuen uns riesig und bedanken uns schon jetzt im Namen unserer Jüngsten.Gewiss dürfte neben dem Film auch der Blick vom Rathausbalkon auf unseren festlich geschmückten Weihnachtsmarkt ein kleiner Höhepunkt für alle Besucher sein.
Versprechen können wir auch einen moderaten Eintrittspreis , da die Sparkasse Mansfeld-Südharz für die Mehrkosten aufkommt
Vielen Dank sagen wir Frau OB Jutta Fischer und all ihren Mitarbeitern im Rathaus, die dies ermöglichen .
Am 24.12. heisst es dann erneut ab 10.00 Uhr : Weihnachtskino in der Mammuthalle Sangerhausen !!
30.11. Freude bei den Jüngsten und ihrem " 2 . Kindergarten-Kinotag"
Unser Dank gilt für die tolle Unterstützung Frau Althaus und dem Team vom "Moskito" für herrliche Kinostunden beim "Kindergarten-Kinotag" in ihren Räumen. Danken möchten wir auch dem Geschwisterpaar Lindner aus Eisleben, denn während die große Schwester Kati ein tolles Plakat entworfen hatte, konnten wir auf Marlen Lindner als Sponsorin bauen und so sind sich alle Beteiligten einig : Auf ein Neues 2012 !
Entwurf :Lindner
Strahlende Kinderaugen-Herz,was willst du mehr !
Gespannt verfolgt auch unsere Sponsorin,Frau Lindner, das weihnachtliche Kurzfilmprogramm.
18.11. Sparkasse wird neuer Werbepartner für Weihnachtskino
Auch 2011 gibt es Weihnachtskino für unsere Jüngsten, aber auch für Schulklassen vor den Weihnachtsferien. Dabei kommt es zur neuer Partnerschaft mit der Sparkasse Mansfeld - Südharz..
Wir hoffen dabei auf eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit während der Schulkinowochen. Ein besonderes Dankeschön an Frau Hildebrandt von der Marketingabteilung der Sparkassenfiliale Eisleben.
16.11. Schulkinowoche in der Landesbühne offiziell eröffnet
Heute wurde vor Beginn des Kinderfilms "Die Reise nach Mandolan" in Anwesenheit von über 340 kleinen "Kinomäusen" und der beiden Hauptsponsoren,der "Sparkasse Mansfeld-Südharz " und "Der Drahtesel" die Schulkinowoche 2011 eröffnet. Auch Landrat Dirk Schatz lies es sich nicht nehmen und war zu Beginn des Films unter den Besuchern.
Foto : Maik Knothe
Unser Bild: v.l.n.r.
Herr Matuschek (Kino009 e.V.),Frau Möser (Sparkasse Mansfeld-Südharz) und Herr Peter (Der Drahtesel)
Ausverkauftes Haus nicht nur in der Grundschulstufe, sondern auch bei den 5./6.Klassen in der Landesbühne.
15.11. Eisleber Weihnachtskino am 19. und 21.12. im "Moskito"
Zur Auswahl stehen 2 Filme , die in der Vergangenheit schon sehr erfolgreich im Kreis gelaufen sind.
Am 19.12. zeigen wir in einer Doppelveranstaltung um 9.00 Uhr und 11.00 Uhr " Das große Rennen ", der ab 10 Jahre empfohlen ist.
Ohne Altersbeschränkung gibt es am 21.12. , 8.30 und 10.30 Uhr die traumhaft erzählte Geschichte
" Das Wunder einer Winternacht "
Kartenbestellungen zum Preis von 2,50 € (incl. einem alkeholfreien Getränk) nehmen wir unter info@kino009.de oder 01744849186 entgegen
08.11. "Moskito" wird neuer Partner
Ein großes Dankeschön sagen wir der Leiterin der Freizeitzentrums "Moskito",Frau Althaus , für die heutige Zusage zur Zusammenarbeit . Das Kinder-und Jugendfreizeitzenrum in Eisleben geht eine Partnerschaft in Sachen Kinder-und Jugendfilm mit unserem Verein ein.
Am 30.11. starten wir den 1. Kindergarten-Kinotag und freuen uns auf zahlreiche Besucher . Monatlich werden wir ab Januar für 3 Altersstufen Filme in Ergänzung zum Schulunterricht anbieten bzw. Diskussionsrunden im Zusammenhang mit Dokufilmen über unsere Region. Nähere Infos über Filmangebote und Termine gibt es ab 01.12. unter TERMINEN.
08.11. "2. Kindergarten - Kinotage" mit eigenem Termin
Für die "2. Kindergarten - Kinotage" in Eisleben steht nun der Termin mit dem 30.11 2011 fest. Als Sponsor konnten wir die junge Friseurmeisterin Marlen Lindner vom " Mein Haarwerk" gewinnen und mit ebenfalls großer Freude Frau Oberbürgermeisterin Jutta Fischer als Schirmherrin dieser neuen Veranstaltungsreihe . Gespielt wird in Eisleben im "Moskito" oder in den Kindereinrichtungen, in denen eine Verdunklung möglich ist. Dabei stehen Kurzfilme im Mittelpunkt , die sich mit dem Thema Winter und Weihnachten beschäftigen.
Foto : Amtsblatt Eisleben
Schon in der Vergangenheit gute Partner : Der Kindergarten "Apfelbäumchen" mit Leiterin Frau Karnahl und Frau Lindner von "Mein Haarwerk"
01.10. Neuer Melderekord
Heute trafen weitere Meldungen für die Eisleber Schulkinotage ein und damit wurde die 1000er - Marke deutlich überschritten. Derzeit lautet der neue Melderekord fast 1300 Teilnehmer . In den nächsten Tagen geht es nun in die Feinplanung ,denn nach den Oktoberferien wollen wir die Infopost an die einzelnen Schulen senden.Dank der Unterstützung durch die Landesbühne,der Kreisverwaltung Mansfeld-Südharz,der Sparkasse Mansfeld -Südharz und Herrn Peter vom "Der Drahtesel" sollte es ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten werden.
10.09. "Bild des Monats"
" Immer diese Breitwandfilme " - aufgenommen bei einer Kinoveranstaltung in Roßla
10.09. DVD - Bestellungen ab sofort unter 01744849186 oder
info@kino009.de
Ab sofort nehmen wir Bestellungen für die DVD
 "Die tausendjährige Stadt - Eisleben 1960 "
 entgegen und werden diese ab dem18.09. ausliefern.
03.09. Es gibt einen neuen Melderekord bei den "Eisleber Schulkinotagen 2011" !!!
Am Mittwoch ,den 07.09., ging die Post für die Eisleber Schulkinotage raus , bis heute liegen schon über 1250 Meldungen vor. Damit wurde auch in diesem Jahr die 1000ter- Marke überschritten.
Bisher haben gemeldet :
Grundschule "Thomas Müntzer " - Eisleben - 136 Teilnehmer (Schulbespielung )
Förderschule Eisleben
- 187 Teilnehmer
Grundschule Holdenstedt
- 36 Teilnehmer
Grundschule Blankenheim/Riestedt - 70 Teilnehmer
Grundschule II Hettstedt
- 85 Teilnehmer (Schulbespielung)
Grundschule "Geschw.Scholl"- Eisleben - 170 Teilnehmer
Levana-Schule Eisleben
- 28 Teilnehmer
Grundschule Klostermansfeld - 105 Teilnehmer (Schulbespielung)
Katharinenschule Eisleben
- 450 Teilnehmer
Grundschule am Schlossplatz - 77 Teilnehmer
Freie Grundschule Riestedt - 100 Teilnehmer
28.08. KINOSOMMER in Augsdorf war wieder ein tolles Erlebnis
"Wunder einer Winternacht" in Eisleben und Sangerhausen wahr. Dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren,wie der Deutschen Bank, der Stadtverwaltung Eisleben,der Mitteldeutschen Zeitung,Edeka Sangerhausen ,dem Werbeprojekt Sangerhausen und den Stadtwerken Sangerhausen gab es moderate Einrtittspreise und in Sangerhausen auch kleine Geschenke vom Weihnachtsmann. Der Film selbst war eine gelungene Überraschung für Jung und Alt und so wurde die Zeit bis zu Bescherrung in jedem Fall verkürzt .
Erstmals konnten wir den rund 150 Besuchern des Augsdorfer Kinosommers unsere neue ,aufblasbare Leinwand präsentieren und die fanden das Ganze toll, denn mit 8 x 4,5 Metern gab es im Freibad ein schönes,großes Bild . Am zweiten Abend mussten wir jedoch auf Grund des unbeständigen Wetters auf unsere "alte " Leinwand ausweichen, zumal die Temperaturen um mehr als 15 Grad gegenüber den Vorabend gesunken waren und unser Blick sehr oft zum rabenschwarzen Himmel ging. Für uns war diese Doppelveranstaltung ein Erfolg,auch Dank der Unterstützung der Sponsoren,allen voran Raumausstatter Matthias Dylakewicz und dem Bürgermeister Ingo Mann und seinem Mitarbeiter Thomas Graf. Wir freuen uns schon heute auf 2012 !!
Mehr unter : www.youtube.com (Augsdorfer Kinosommer -Kino009 e.V.-Eisleben )
Gespannt verfolgt das zahlreiche Publikum den humorvollen DEFA-Spielfilm
Kino mit "Notausgang"
(rechts)
17.08. Leinwand ist eingetroffen und hat erste Bewährungsprobe in Augsdorf bestanden
Gestern war es soweit - erstmals konnten wir unsere Leinwand im Probelauf in der "Glück-auf" - Sporthalle in Eisleben aufblasen und waren mehr als zufrieden, denn binnen weniger Minuten stand das "Ungetüm" mit einer Breite von 9 Metern und einer Höhe von 6 Metern in Zentrum der Halle.Unser besonderer Dank gilt dem Hallenwart Bernd Duckers für seine tatkräftige Unterstützung sowie der Kreisverwaltung. Mehr über dieses neue Projekt demnächst.
Mehr unter :
http://www.youtube.com/watch?v=QUMzGPNcI_0
27.07. Verein schaftt sich aufblasbare Leinwand an
Heute wurde die Bestellung für unsere neue Leinwand ausgelöst, die eine Bildfläche von 8,5 x 4,5 Meter haben wird . Sie soll vorallem im Freilichtbereich eingesetzt werden,aber auch in Sporthallen oder in grösseren Räumen wird sie dem Publikum ein tolles Filmerlebnis verschaffen. Nun heisst es Geduld haben, den in den nächsten Tagen erwarten wir die Anlieferung .
23.07. Augsdorfer Kinosommer wirft Schatten voraus
Es ist wohl für unseren Verein und die Besucher das Ereignis des Sommers, denn in Augsdorf warten neben den DEFA-Filmklassikern zahlreiche Überraschungen an diesem Wochenende auf unsere Besucher . Neben zahlreichen Sponsoren, allen voran dem Jungunternehmer Matthias Dylakiewicz, die das Vorhaben finanziell abgesichert haben, ist beim Kauf der Eintrittskarte der kostenlose Badebesuch an beiden Tagen in einem unserer schönsten Freibäder im Landkreis eingeschlossen.. Die DLRG ist mit Wasserrutsche und Hüpfburg dabei und das Augsdorfer Volleyballturnier an beiden Tagen dürfte zahlreiche Volkssportmannschaften anziehen. Tolle Preise gibt es für die richtigen Lösungen bei einem Quiz und auch die Tombolapreise auf die Eintrittskarten werden ihre Anziehungskraft nicht verfehlen. Das ganze Wochenende wird am Sonnabend mit einem Höhenfeuerwerk beendet. Karten gibt es ab 01.08. im Gemeindebad in Augsdorf oder in der "Humanitas-Apotheke" in Siersleben zum Einzelpreis von 5.-€ bzw. die Doppelkarte für 8.-€.Nun gilt es nur noch die Daumen für schönes Wetter zu halten, aber mit dem Gemeindesaal in Augsdorf steht auch eine Schlechtwettervariante zur Verfügung ..
06.06 2011 Kino009 e.V. -Eisleben geht auf Sommer-Tour
Höhnstedt, Blankenheim, Harkerode, Friedeburg,Sangerhausen , Eisleben, Augsdorf sind nur einige Orte unserer Sommertour unter dem Thema "DEFA-Sommerfilmtage". Auf dem Programm stehen u.a. solche Filmklassiker wie "Der Baulöwe"," Anton,der Zauberer", "Zünd an,es kommt die Feuerwehr","Spur der Steine" etc. .Höhepunkt soll am 26. und 27. August das Augsdorfer DEFA-Sommerkino werden. Im Rahmenprogramm findet über den Tag ein Sport-und Badefest statt,bevor der Abend mit einem Feuerwerk beginnen wird. Auch den Jüngsten wird ab 17.00 Uhr ein Kinderkinofestival angeboten.Wir freuen uns schon heute auf einen hoffentlich wieder tollen Abend bei den Augsdorfern um Ortsbürgermeister Ingo Mann .
P.S.: Das Augsdorfer Freibad gehört zu einem der schönsten und gepflegtesten Anlagen -ein Besuch lohnt sich in jedem Fall
01.06. Grosser Kinotag anlässlich des Internationalen Kindertages
Unser Verein konnte kurzfristig auf den Wunsch einiger Grundschulen reagieren und so gibt es eine Filmvorführung am 01.06. in der Grundschule "Thomas Müntzer" mit über 130 Besuchern,wobei wir das Projekt "Kino in die Schule" starten und dieser Grundschule eine Motorleinwand mit einer Bilddiagonale von 457 cm übergeben. Gleichzeitig laden wir ins "Alte Speisehaus" in Eisleben ein und auch dort wird der interessante Kinderfilm "Das große Rennen " gezeigt . Wir freuen uns darauf .
18.05. 20 Jahre Kinderschutzbund Mansfeld-Südharz e.V. mit Kinovorführung in der Landesbühne
Das war mehr als eine runde Sache,denn der Kinderschutzbund feierte im Mansfelder Land seinen 20.Geburtstag in der Landesbühne Sachsen-Anhalt in Eisleben und wir waren mit einem wunderschönen Kinderfilm "Pünktchen und Anton" im sehr gut besuchten "Großen Haus" dabei.
10.04. Schaukasten informiert über Aktuelles
Vorweg ein großes Dankeschön an Familie Zimmermann, die uns großzügigerweise den Schaukasten an ihrem " Modestübchen " zur Verfügung gestellt hat und der nun auch Kinobesuchern ohne Internet die Möglichkeit der Information über unser aktuelles Angebot bietet.
06.04. Baupunkt Hain unterstützt Kinoverein
Eine Zusammenarbeit zum gegenseitigen Vorteil verabredeten Christian Hain und Vereinskoordinator Ralf Matuschek für das laufende Spieljahr und so wird ab sofort der Werbetrailer dieser Firma auch vor jedem Kinofilm laufen und hoffentlich Profis und Amateure zum Baupunkt Hain bringen. Weitere gemeinsame Veranstaltungen sind für den Sommer geplant-lassen sie sich überraschen.
28.02. 1. Eisleber Kindergarten- Kinotage
Nach einer mehr als erfolgreichen Schulkinowoche mit über 1000 Besuchern im Jahr 2010 und dem "Weihnachtskino " nimmt sich unser Verein einer neuen Altersgruppe an und startet auch auf Wunsch vieler Eltern die " 1. Eisleber Kindergarten - Kinotage" . Dabei stehen für den 24. und 25.03. ,,jeweils um 10.00 Uhr vier Filmblöcke zur Auswahl :
"Wenn der Winter zu Ende geht..." ,"Der Mondbär-das große Kinoabenteuer", "Von Drachen,Mäusen nd Laternen " und " Von Fabelwesen und anderen Tieren ".
25.02. "Kleinstes Kino" eröffnet Spielzeit in Blankenheim mit Dokufilm
Im Urlaub auf Madeira lernten wir im Jahr 2009 die Tierschützerin und Walforscherin Claudia Gomez und ihren Mann mit ihrem tollen Boot kennen. Höhepunkt war dabei eine Wal-und Delfinbeobachtungstour vor Madeira. Unser Kontakt hält sich nun schon über die Jahre und so erhielten wir im Februar die Spielgenehmigung für ihre Foto-Filmshow " Lobosonda/Calheta" oder "Mit der Ribeira Brava vor Madeira" . Eindrucksvolle Fotos bzw. Filmaufnahmen der Beobachtungstouren sind Bestandteil der ca. 50-minütigen Dokumentation . Erstmals ist diese am 14.03.,18.30 Uhr in der Obermühle in Blankenheim zu sehen.Karten gibt es nur im Vorverkauf,da nur 20 Plätze zur Verfügung stehen. Danke Claudia Gomez,mehr unter www.whale-watching-madeira.com bzw. info@kino009.de
25.02. Grundschule "Thomas Müntzer "-Eisleben erhielt Pokal als "Aktivste Schule in der Schulkinowoche 2010 " und alle freuten sich über eine Sondervorstellung in ihrer Aula.
Foto: MZ -Klaus Winterfeld
18.02. "Die Fahne von Kriwoi Rog" erlebt Wiederaufführung
Am 26.02. und 27.02.,,jeweils um 15.30 Uhr ,kommt es zur Wiederaufführung des im Jahre 1967 im Mansfelder Land gedrehten DEFA-Spielfilm. Über 300 Statisten waren daran ,neben den Filmgrößen Erwin Geschonneck,Manfred Krug oder Marga Legal, beteiligt. Der Film zeigt die Rettung einer von sowjetischen Bergleuten geschenkten Fahne an die Kumpel des Mansfelder Landes über die Zeit des Faschismus.
25.12. Erfolgreiches WeihnachtsKINO in EISLEBEN und SANGERHAUSEN
Über 250 Besucher nahmen das Angebot unseres Vereins mit dem wunderschönen Familienfilm
Foto:Steffi Rohland
16.12. Zusatzvorstellung "Wunder einer Winternacht"
Nachdem die Nachmittagsvorstellung in Eisleben schnell ausverkauft war,haben wir uns zu einer Zusatzvorstellung entdchieden,die durch die Stadtverwaltung Eisleben und die Mitteldeutsche Zeitung gesponsert wird.
19.11. DANKE - DANKE - DANKE - DANKE
allen Beteiligten an der 1.offiziellen Schulkinowoche in Eisleben :
- den über 1000 Schülern und Lehrern der Teilnehmerschulen
- Herrn Gill als Verpächter des "Alten Speisehauses" in Eisleben
- Herrn Peter ("Der Drahtesel") als Werbepartner
- der Redaktion "Wochenspiegel" und der "Mitteldeutschen Zeitung"
- der Deutschen Bank-Filiale Eisleben
- Frau Eckert vom Koordinierungsbüro "Schulkino" Erfurt
Auf Wiedersehen im November 2011
11.11. Deutsche Bank unterstützt Weihnachtskino am 23.12. in Eisleben
Die Filiale der Deutschen Bank in Eisleben hat heute durch ihren Leiter ,Herrn Flemming ,die Zusage zur Unterstützung dieses Kino-Familiennachmittags gegeben. Gezeigt wird der finnische Kinderfilm "Wunder einer Winternacht". Karten sind nur mit Bestellung bzw. im Vorverkauf unter info@kino009.de oder 01744849186 zum Preis von 2.- € bzw. 4.- € für Erwachsene ab sofort erhältlich. Der Film wird ab 15.30 Uhr im "Alten Speisehaus" in Eisleben gezeigt.
10.11. Schulkinowoche hat begonnen-erfolgreicher Auftakt im "Alten Speisehaus"
Ausverkauftes Haus gab es zum Auftakt der Schulkinowoche mit der Grundschule "Geschwister Scholl" aus Eisleben.Dabei hatten die Grundschüler doppelten Grund zur Freude,denn neben dem spannenden und abwechslungsreichen Film brachte Heiko Peter vom "Der Drahtesel" aus Helfta gute Nachrichten. Er stellt 10 Sonderpreise für eine Eintrittskartentombola zur Verfügung und wird auch zukünftig Kinderkino unterstützen .Die Preise können dann ab 01.12. in seinem Fahrradfachgeschäft abgeholt werden.
Für Heiko Peter,selbst Vater einer kleinen Tochter,ist die Unterstützung der Schulkinowoche Herzenssache.
Gespannte Aufmerksamkeit bei unseren jüngsten Filmfreunden
29.08. Voreinweihung der Lutherterrassen in Eisleben
Dort wo einst die traditionsreiche Lichtspielstätte "Capitol" mit seiner Freilichtbühne stand, fand am Vorabend der offiziellen Einweihung der neugestalteten Lutherterrassen eine Kinoveranstaltung statt. Geplant als lauschiger Kinoabend für die Jugend der Stadt, wurde dieses Ziel der Planer mehr als verfehlt, denn unter den etwa 40 Besuchern , die bei Regen und Kühle ausharrten, befanden sich nur sehr wenige Jugendliche . Als ausführender Verein gilt unser besonderer Dank jedoch den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Eisleben um Wehrleiter Wunderlich, denn auf Grund ihrer tatkräftigen Unterstützung konnte der Auf-und Abbau in kürzester Zeit realisiert werden und auch unsere nasse Leinwand fand im Feuerwehrhaus Platz zum Trocknen. Wir werden uns für ihre Hilfe und Unterstützung zu gegebener Zeit revanchieren.
Die neuen Lutherterrassen - werden sie mit ihrem eigenen Charme für ein neues Glanzlicht in unserer Stadt sorgen ?
22.08. ..und immer wieder Sangerhausen !!!
Erstmals "gastierten" wir auf der Freilichtbühne im Rosarium in Sangerhausen und konnten dort auch unsere neue Gerriets-Projektionsleinwand einsetzen. Die über 110 Zuschauer erlebten dann beste Bildqualität mit dem DEFA-Klassikers "Sieben Sommersprossen" aus dem Jahr 1978. Viel Beifall gab es am Ende des Abends für unser Team und natürlich den Wunschfilm,der offenbar den Nerv der Besucher getroffen hatte.
Vorfreude auf den Kinoabend -nicht nur bei diesen beiden netten Damen.
Unsere neue Projektionsfläche-24 qm beste "Gerriets"-Qualität
15.08. Tolles Kinowochenende in Hedersleben und Augsdorf
Trotz des strömenden Regens fanden sich zahlreiche Zuschauer im Saal des Amtshofes Hedersleben zur Kinovorstellung bei "Mamma Mia" ein und so wurde der Einsatz des Kirchbauvereins um den rührigen Tobias Jäsch doppelt belohnt,denn auch Frau Möser von der Sparkasse Mansfelder Land kam nicht mit leeren Händen.Sie überreichte dem Verein zur weiteren Sanierung seiner Kirche einen Scheck in Höhe von 500.-€.
Ebenso rührig müssen Ingo Mann (Bürgermeister) und Thomas Graf (Stellvertreter) mit ihrem Team in Augsdorf gewesen sein,denn auch dort hieß es :Volles Haus. Nach Jahren der Abstinenz gab es Kino vom Feinsten. Das dabei Steak,Röster,Bier und Wein am Lagerfeuer schmeckten,davon konnte man sich vor Ort überzeugen.Für die anwesenden Besucher war es ein mehr als gelungener Abend und auch wir haben uns in Augsdorf mehr als wohl gefühlt- Dank an Ingo und Thomas und ihren zahlreichen Heinzelmännchen.
Alles seitenverkehrt !!
29.07. "Kino009 e.V." beteiligt sich erstmals an der Schulkinowoche vom
26.06. Gelungene Premierenveranstaltung in Lüttichs Biergarten
Der Kinosommer wurde in Eisleben mit der nicht ganz ernst gemeinten 1050 Jahr-Feier der Lutherstadt im Biergarten der Gaststätte Lüttich gefeiert. Als Verein waren wir mit diesem Auftakt mehr als zufrieden, den trotz der alten Filme konnte unsere neue Projektionstechnik absolut überzeugen und so hatten die über 70 Besucher ihre Freude bei herrlichem Sommerwetter und einer tollen Gastronomie. Unser besonderer Dank an Familie Rautenberg und auf ein Neues am 23.07. ab 21.30 Uhr .
Alter Film und neue Technik - 5800 Ansilumen und bis 9 Meter Bilddiagonale sind möglich.
22.06. Verein unterstützt mit Leinwand und Technik Fussball-WM -Übertragung im Speisehaus
Foto : Jürgen Lukaschek
Am heutigen späten Nachmittag begann der Aufbau der Projektionsfläche für die am Mittwoch stattfindende Fussballübertragung Deutschland -Ghana im "Alten Speisehaus". Unser Verein stellte den Projektor und die Leinwand und wünscht allen Fussballfreunden am Mittwoch ihr Wunschergebnis . Wer wird wohl das Achtelfinale erreichen ?
19.06. Morungen war eine Reise wert
Erstmals "gastierten" wir mit unserer TK 35 -Anlage im wunderschönen und verträumten Morungen anlässlich der 1111 -Jahr-Feier. Über 60 Zuschauer erlebten Kino wie zu DDR - Zeiten und auch der DEFA-Film "Solo Sunny" passte in den netten Abend . Viel Spass hatten wir vor Spielbeginn mit den fröhlichen Leuten und bedanken uns auf diesem Weg für Speis und Trank. Wir freuen uns schon auf die 2222 -Jahr-Feier und hoffen auf eine erneute Einladung.
12.06. Erfolgreiche Kinosommersaison hat begonnen
Gleich an drei verschiedenen Orten, in Friedeburg, Höhnstedt und Blankenheim, waren wir in den letzten Tagen unterwegs, um mit interessanten Filmen und in angenehmer Atmosphäre unser Publikum zu verwöhnen. Erstmals starteten wir in Höhnstedt unter dem Motto "WEINen im KINO?" eine neue Filmreihe mit kurzweiligen Dokufilmen. Der Zuspruch war toll und alle hatten bei Familie Fritzsche vom Winzerhof ihren Spass bei Wein und einer tollen Käse-Schinkenplatte.Wir freuen uns schon jetzt auf den 30.07., wenn es zum Gute-Laune-Mitsing - Abend und dem Film "Mamma Mia" geht.
Peter Kunze war nun schon mehrfach Gastgeber für kleine, intime Kinoabende. Doch am letzten Wochenende gab es im idylischen Innenhof der Obermühle Blankenheim erstmals Freilichtkino bei Kesselgulasch,Bier und Wein.Gezeigt wurde der Dokufilm "Die tausendjährige Stadt " und das zahlreich erschienene Publikum hatte seine Freude. Ein mehr als gelungener Abend,darin waren sich die Besucher einig.
Vorfreude bei Obermühlenwirt Peter Kunze,bevor der Film beginnt
01.05. Weinsaison wurde eröffnet
Am gestrigen Tag wurde in Höhnstedt die Weinsaison 2010 eröffnet. Der 2009er - Jahrgang mundete den anwesenden Vereinsmitgliedern,die sich im Winzerhof mit den Betreibern Iris und Bernd Fritzsche trafen,um auch letzte Absprachen für den Kinosommer zu tätigen. Die Stimmung war sehr angenehm und auch der Zuspruch des Publikums war sehr gut. Gemeinsam probierten dann Weinprinzessin Kristin Große, Ralf Matuschek vom Kinoverein 009 e.V. und Bernd Fritzsche den neuen Jahrgang und freuen sich auch auf die Auftaktveranstaltung am 04.Juni um 21.00 Uhr
02.03. Monatliche Kinoveranstaltung in der Obermühle in Blankenheim
Für die Monate März bis Mai 2010 sind in einem in einem festen Rhytmus in der idyllischen Obermühle bei Blankenheim Filmabende geplant. Zur Aufführung kommt u.a. der Dokufilm "Helbra" oder die Dokumentation "1000 Jahre Eisleben-die Feierlichkeiten im Jahr 1960". Die einzelnen Termine entnehmen sie bitte dem Terminkalender.
"Unser" kleinster Kinosaal in der Obermühle Blankenheim -maximal 20 Plätze ,aber gemütlich mit Bierchen,Wein oder leckerem Essen vom Wirt Peter.
Ein weiteres Projekt starten wir ab Juni 2010 im Weindorf Höhnstedt. Unter dem Motto :"WEINen im KINO" laden wir zu kurzweiligen Filmen in gemütlicher Runde im Winzerhof Fritzsche ein.
Alle Termine sind im Anhang ersichtlich.
29.11. Filmemacher Maik Bialk zur Doku.-Filmvorführung in Gerbstedt
Frau Dr.Klein überreicht den Scheck in Höhe von 500.-€
Angeregte Diskussion nach dem Film,bei der Maik Bialk Rede und Antwort
Am 20.11. war es soweit - Maik Bialk,Filmemacher aus Köln war zur Premiere nach Gerbstedt gekommen ,um seinen Film "Die Maßnahme" dem interessierten Publikum zu präsentieren.Auch wenn man auf einen größeren Zuspruch gehofft hatte,für die Anwesenden gab es einen mehr als informativen Film mit eindrucksvollen Szenen und Einstellungen,der die Befindlichkeiten der Teilnehmer an dieser Maßnahme in besonderer Art und Weise aufzeigt. Eine mehr als angeregte Diskussion gab es im Anschluss an den Film und so gingen alle Besucher mit neue Eindrücken und Emotionen aus diesen Abend. Unser besonderer Dank gilt in erster Linie Maik Bialk,dem wir auch zukünftig solch tolle Filme über Menschen in unserem Alltag wünschen. DANKE MAIK !!! Ein weiteres Dankeschön geht an die Linksfraktion des Landtages,vertreten durch Frau Dr.Klein,die der Vereinsvorsitzenden an diesem Abend einen Scheck in Höhe von 500.-€ für die weitere Vereinsarbeit überreichte.
29.11. Erfolgreiche 1.Schulkinowoche
Erstmals starteten wir im November eine Schulkinowoche ,an der sich die Förderschule Eisleben,die Katharinenschule Eisleben und die Grundschule Holdenstedt sich mit insgesamt über 250 Kindern aus den verschiedenen Klassenstufen beteiligten. Unterstützt wurde das Projekt von Herrn Gill,Gastronom und Besitzer der Bar "Liebevoll" in Eisleben und der Klemme AG Eisleben und so flimmerten die Filme in der Größe von 5 x 2,50 Meter über die Leinwand im "Alten Speisehaus" Eisleben.Ein besonderes Dankeschön gilt an dieser Stelle Frau Hein,Lehrerin an der Katharinenschule,die sich seit Juni um dieses Projekt bemüht hat.
"Unser" Kinosaal im "Alten Speisehaus in Eisleben
Film läuft !
18.11. Familie Deckert unterstützt Kinoverein
Am Freitag,den 20.11. ist es nun soweit : Maik Bialk, Regissieur des Dokufilms "Die Maßnahme " wird in Gerbstedt zur Landespremiere seines Films anwesend sein und dort auf viele bekannte Gesichter treffen. Übernachten wird er im neuen "Hotel zum Katharinenstift" in Eisleben und wir bedanken uns recht herzlich bei Familie Deckert,den Inhaberehepaar,für ihre großzügige Unterstützung. Wir können dieses Hotel allen Besuchern der Lutherstadt nur wärmstens empfehlen, zumal unser Vereinsmitglied Ralf Matuschek mit einer kurzen Unterbrechung von 1952-1998 in diesem alten und historischen Haus wohnte und die Vorzüge des renovierten Gebäudes zu schätzen weiß.
Mehr Infos unter : www.hotelkatharinenstift.de
25.10 . Verein beteiligt sich am Projekt "Ein Spielplatz für Bornstedt"
Man kann nur den Hut vor Yves Kaczor ziehen, der sich für den Bau eines Spielplatzes in Bornstedt stark macht und bis zum nächsten Jahr 10 000.- € sammeln will. Ab sofort spenden wir von allen Einnahmen der Kinoveranstaltungen in Bornstedt 10 Prozent für diese Initiative und hoffen damit einen kleinen Beitrag für die Realisierung zu leisten. Wer hier ebenfalls helfen will, der kann sich an die Gemeinde Bornstedt (Kreis Mansfeld -Südharz) oder an Y.Kaczor (06295 Bornstedt) selbst wenden.
02.08. Gelungenes Sommerkino-Wochenende
Der Eislebener Katharinenstift und der Amtshof Hedersleben waren am Wochenende Spielorte des Sommerkinos und der Film "Slumdog Millionär" fand vor über 150 Zuschauern sein interessiertes Publikum,auch wenn der eine oder andere Besucher im Verlauf der späten Stunde feststellen musste-auch Sommernächte können empfindlich kühl werden. Während in Eisleben Frau Edel einen netten Abend organisiert hatte, engagierte sich in Hedersleben das Team um Tobias Jäsch für einen abwechslungsreichen Abend . Als einer der Hauptsponsoren des Kinosommers überreichte Herr Weiss ,Vorstand der Sparkasse Mansfeld-Südharz ,an die Vereinsvorsitzende Martina Matuschek, einen Scheck in Höhe von 500.-€ .Mit großem Interesse verfolgte ein Fernsehteam vom MDR die Arbeit unseres Vereins und drehte dort einen kleinen Filmbeitrag.
Gespanntes Publikum im Katharinenstift Eisleben
Wer filmt hier wen ? Der MDR bei seinen Dreharbeiten in Hedersleben
Freude beim Verein über den Scheck vom Vorstand der Sparkasse Mansfeld-Südharz ,Herrn Weiss. In der Bildmitte Tobias Jäsch,der sehr engagierte Cheforganisator des Abends.
12.06. Kinosommer-Eröffnung mit erfolgreichem Auftakt und toller Hilfe durch das Team des "Hotels zur Klosterpforte"
Erwartungsvoll verfolgten die etwa 90 Besucher die Gesprächsrunde mit dem Filmemachern Mario Schneider und Thomas Jeschner (mehr unter Sommerkino)
26.04. "Heinz und Fred " ist als DVD erhältlich
Ab sofort ist die DVD "Heinz und Fred " zum Preis von 14,99 € plus Versandkosten erhältlich bzw. kann vor Ort bei unseren Kinovorstellungen gekauft werden. Die DVD verfügt neben dem Film auch über viele Extras und Bonusmaterial . Ferner können sie auch über uns die DVD "Helbra " erhalten,die ebenfalls vom Duo Schneider /Jeschner produziert wurde.Bestellungen sind unter 0174 4849186 möglich.